MENU

Warum ein Grexit Bombardier besonders zusetzen würde

Foto: Pixabay, stux

Es scheint nun sehr wahrscheinlich, dass Griechenland die Eurozone verlassen wird. Und wenn du glaubst, dass dies keine Auswirkungen auf kanadische Aktien haben würde, solltest du noch einmal darüber nachdenken.

Bombardier (TSX:BBD.D) (FRA:BBDB) (ETR:BBDB) ist besonders anfällig für einen Grexit. Schon letzten Montag sank der Aktienkurs um 6,2 %.

Wie schlecht sind die Nachrichten wirklich?

Ansteckungsgefahr

Der so genannte Grexit wäre für das griechische Volk katastrophal und stellt auch ein großes Risiko für das restliche Europa dar. Im schlimmsten Fall würden einige andere wirtschaftlich schwache Nationen wie Spanien, Portugal oder Italien einen Kapitalabfluss hinnehmen müssen, da Anleger das Vertrauen verlieren. Das würde es diesen Ländern erschweren, ihre Schulden zu tilgen.

Wenn Gläubiger einen harten Kurs fahren und diese Länder Sparmaßnahmen ablehnen (wie wir es bei Griechenland gesehen haben), könnten weitere Länder pleitegehen und die Eurozone verlassen. Dies könnte schließlich zu einem Zusammenbruch der Währungsunion und einer tiefen Rezension für ganz Europa führen.

Nur einige wenige sind der Meinung, dass es tatsächlich so kommen wird. Aber das Szenario ist für uns alle absolutes Neuland und Unsicherheit sieht niemand gern. Folglich sind Bombardiers Kunden in Europa bei der Buchung ihrer Tickets etwas zögerlicher.

Wie anfällig ist Bombardier?

Schauen wir doch zunächst auf Bombardiers Luftfahrt. Das Segment hat aufgrund der Probleme mit der CSeries jüngst alle Aufmerksamkeit auf sich gelenkt. Und die Probleme in Europa sind ihr auch keine Hilfe. Zum Vergleich: Europa war letztes Jahr für knapp 20 % von Bombardiers Luftfahrtumsatz verantwortlich.

Und diese Zahl wird vermutlich in Zukunft sinken. Bombardier schätzt, dass in den nächsten 20 Jahren 13.100 Flugzeuge in der Kategorie der 20-bis-149-Sitzer ausgeliefert werden, wovon 14 % auf Europa entfallen sollen. China alleine wird mehr Flugzeuge bestellen als Europa. Aber Europa nimmt in Bombardiers Luftfahrtgeschäft immer noch eine wichtige Rolle ein.

Bombardier Transportation macht sogar noch größere Sorgen

Bombardier Transportation ist in Deutschland angesiedelt und erwirtschaftete letztes Jahr 57 % seines Umsatzes in Europa. Ein Grexit könnte also für Bombardier Transportation zu einem großen Problem werden.

Wie groß? Das finden wir schon recht schnell heraus. Es wird erwartet, dass Bombardier einen Teil von Bombardier Transportation an der Börse verkaufen wird. Wir wissen, was die Sparte vor den Augen der Öffentlichkeit wert ist. Vergangene Schätzungen gingen von einem Wert von Bombardier Transportation von ca. 3-5 Mrd. USD aus.

Ein weiteres großes Minus

Ein Grexit würde Bombardier auch noch auf eine weitere Weise treffen: Ölpreise würden sinken, und das aufgrund einiger Tatsachen: Zunächst, würde die Nachfrage nach Öl in einer geschwächten europäischen Wirtschaft sinken. Zweitens, würde der US-Dollar stärker werden, da Anleger ihr Geld aus Europa in sichere geografische Gegenden verlagern. Beides wäre schlecht für den Ölpreis.

Und das wäre wiederum schlecht für die CSeries, deren marktführende Treibstoffeffizienz sich vor allem bei hohen Ölpreisen auszeichnen kann.

Alles in allem weiß niemand so recht, was jetzt passieren wird. Bombardiers Aktionäre sollten sich anschnallen.

 

Warren Buffett und... Deutschland?

Deutschland ist für Warren Buffett ein attraktiver Investitions-Standort und hat nach eigenen Angaben ?den Code für Deutschland geknackt". Mit Detlev Louis geht seine Einkaufstour durch die Republik also jetzt erst los. Was bedeutet das für dich als Investor? Ganz einfach: Dass du unbedingt auf dem Schirm haben solltest, was Buffett plant. Lade dir jetzt unseren kostenlosen Sonderbericht über Buffetts Pläne für Deutschland herunter, in dem unsere Analysten unter anderem verraten, welche seine deutsche Lieblingsaktie ist - und was du darüber hinaus von der Legende lernen kannst. Bis gleich in deinem Postfach!

Dieser Artikel wurde von Benjamin Sinclair auf Englisch verfasst und am 1.7.2015 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool