MENU

Starbucks erobert Disney World

Foto: Flickr, poolie.

Endlich hat Starbucks (NASDAQ:SBUX) (FRA:SRB) (ETR:SRB) die Welt erobert – die Disney-Welt. Der Barista-König hat am Freitag eine Filiale in Disneys (NYSE:DIS) (FRA:WDP) (ETR:WDP) Animal Kingdom eröffnet und übernimmt damit das alte Creature Comforts Store.

Simba-Kuscheltiere und Puuh-auf-Safari-T-Shirts für Kleinkinder gegen Java-Chi-Frappuccinos einzutauschen, mag kontraproduktiv für Disneys Plan erscheinen, mit seiner hauseigenen Marke den globalen Markt zu dominieren. Aber es scheint dieser Tage ein Übergangsritual für den Familienunterhaltungs-Giganten zu sein, seine Themenparks mit Starbucks auszurüsten.

Seitdem Starbucks vor zwei Jahren die ikonische Bäckerei Main Street Bakery im Magic Kingdom übernommen hat, heißt Disney es als Pächter in seinen Themenparks in Florida willkommen. Mit der Eröffnung im Animal Kingdom am Freitag ist der doppelte Caffé Latte von Starbucks für die Parkbesucher in allen vier Themenparks der Disney World erhältlich.

Das ist eine ziemlich große Sache. Denn Disney lässt Fremdmarken normalerweise nicht ganze Ladenfronten übernehmen. Vor zehn Jahren hat es McDonald’s den größten Teil der Speisekarte in einem Dinosaurier-Themen-Restaurant im Animal Kingdom sowie einen Imbiss im Magic Kingdom übernehmen lassen, aber in einer Welle der Kritik, dass Disney die Fettleibigkeit bei Kinder fördere, indem es McDonald’s helfe, seine frittierten Speisen zu verkaufen, ist McDonald’s wieder verschwunden.

Starbucks ist nun auch nicht gerade gesund. Jedoch gilt die Starbucks-Marke als cool – insbesondere bei Teenagern und Millennials, welche Disney World möglicherweise nicht auf die gleiche modern fortschrittliche Weise sehen – das macht das Ganze zu einer klugen Entscheidung. Die Main Street Bakery im Magic Kingdom war nie ein Anziehungspunkt für Kunden, bevor sie vor zwei Jahren durch Starbucks umgestylt wurde – jetzt ist sie einer. Die gleiche Beobachtung lässt sich bei den anderen drei Parks der Disney World machen, denen man die Starbucks-Kur verabreicht hat.

Doch auch für Starbucks ist das ein riesen Coup. Disney World hat laut dem Branchenbeobachter Themed Entertainment Association im letzten Jahr 51,5 Millionen Besucher in seine vier Themenparks gelockt. Dazu gehören auch eine Menge internationaler Touristen, die Starbucks vielleicht zum ersten Mal erleben.

Die Validierung geht bei dieser Partnerschaft in beide Richtungen: Fans von Starbucks sehen Disney in einem neuen Licht und Disneyfans sehen Starbucks in einem neuen Licht. Das ist gegenseitige Markenbestätigung und es ist schwierig, eine andere Marke als Starbucks zu finden, die jemals die Ehre haben könnte, sich in allen vier von Disneys unter Verschluss gehaltenen beliebten Attraktionen niederzulassen.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

The Motley Fool empfiehlt Starbucks und Walt Disney. The Motley Fool besitzt Aktien von Starbucks und Walt Disney.

Dieser Artikel wurde von Rick Munarriz auf Englisch verfasst und am 21.06.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool