MENU

Beginnt jetzt Barrick Golds Comeback?

Foto: Pixabay, Stevebidmead

John Thornton, der CEO von Barrick Gold Corp (TSX:ABX) (ETR:ABR) (FRA:ABR), hat keinen einfachen Job. Seine Aufgabe besteht nämlich darin, mit einem Gold-Unternehmen den Turnaround zu schaffen, und das trotz 13 Milliarden USD Schulden. Zu einer Zeit, da der Goldpreis wie versteinert bei 1.200 USD bleibt.

Aber unter seiner Führung konnten einige wichtige Schritte getan werden. So wurden im vergangenen Monat zwei Goldminen abgestoßen werden. Aber bei Goldminen herrscht derzeit ein gutes Klima für Käufer, deswegen kann man darauf nicht viel geben.

Weiterhin konnte Barrick den Finanzierungsplan und in noch bestehenden Minen die Kosten reduzieren. Das allerdings hat einen Nachteil: Letztlich könnten darunter dann die Produktionszahlen leiden.

Doch nun ist Barrick bereit, mit dem Comeback Ernst zu machen.

Der „Chilenische Bankautomat“

Die Zaldivar-Mine in Chile ist eine der größten Kupferminen auf der ganzen Welt. Und sie gehört Barrick. Man erwartet, dass dieses Jahr dort 250 Millionen Pfund Kupfer abgebaut werden, und das zu einem durchschnittlichen Preis von 1,65 bis 1,95 USD pro Pfund. Nach den Investitionen und Steuern würde das 200 Millionen USD in Cashflow für dieses Jahr bedeuten, wenn man vom Kupferpreis von 3 USD ausgeht.

Man nennt die Mine auch den „Chilenischen Bankautomat“, weil sie für freien Cashflow sorgt. Und dieser Automat, hat man errechnet, hat noch etwa 12 oder 13 Jahre Vorrat an Rohstoffen. Und mit weiteren Investments könnte man die Lebenszeit noch verlängern.

Barrick will 50% der Mine veräußern, um seine Schulden abzubauen. Keine schlechte Idee.

Großes Interesse

Dieses Vorhaben stößt auf großes Interesse seitens möglicher Käufer.

Anonyme Quellen berichten, dass es sich bei einem der Interessenten um Teck Resources Ltd. handelt, ein Unternehmen, das bereits ein Kupferunternehmen in Chile betreibt. Andere Namen: BHP Billiton, ein großer Player im Minengeschäft, sowie einige Beteiligungsgesellschaften.

Auch interessiert: Mick Davis, die Legende unter den Schürfern. Aber sein Unternehmen X2 Resources wurde einer Quelle zufolge ganze sieben Mal überboten. Das alleine sollte schon einiges aussagen. Mick Davis ist bekannt für mutige Entscheidungen, außerdem verliert er nicht gerne. Der Chilenische Bankautomat zieht also jede Menge Interesse auf sich.

Analysten gehen davon aus, dass Barrick etwa 1 Milliarde USD für die 50% Beteiligung an der Mine erwarten kann. Wenn man sich aber das Interesse auf Käuferseite einmal genauer ansieht, wäre es vielleicht nicht unklug, wenn Barrick die gesamte Mine veräußern würde.

Ist das also der Startschuss?

Barrick hat noch eine gute Strecke Wegs vor sich, aber das ist schon einmal ein ermutigendes Signal. Das Unternehmen ist also willens, sich von einigen heißgeliebten Schätzen zu trennen. Damit könnte sich natürlich der Schuldenstand verringern. Wenn es also einen guten Zeitpunkt für den Einstieg bei Barrick gibt, könnte der jetzt sein.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Dieser Artikel wurde von Benjamin Sinclair verfasst und am 19.6.2015 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool