MENU

5 Möglichkeiten, Aktien zu finden

Foto: Pixabay

Du möchtest großartige Unternehmen kaufen — und ich möchte dir genau dabei helfen. Darauf haben wir es in unserer ganzen Juni-Artikelserie abgesehen, richtig?

Bis heute haben wir schon sehr viel abgedeckt. Und zwar so viel, dass du jetzt bereit dafür bist, den nächsten Schritt zu gehen und anzufangen, einige Unternehmen zu finden, in die du investieren könntest.

Klasse. Also dann … wie findest du diese Unternehmen?

Glücklicherweise ist das wesentlich einfacher, als du wahrscheinlich denkst. Unten findest du fünf Möglichkeiten, wie du das anstellst.

Aber bevor wir eintauchen ist es wichtig zu verstehen, dass dies nur Ausgangspunkte sind. Es sind großartige Wege, Investitionsmöglichkeiten zu identifizieren. Bevor du aber den „Kauf“ Knopf drückst, sind immer noch weitere Recherchen und Analysen notwendig.

1. Fang bei den Unternehmen an, die du bereits kennst und liebst!

Was für ein Auto fährst du? Einen Volkswagen (ETR:VOW) (FRA:VOW)? Einen BMW (ETR:BMW) (FRA:BMW)? Vielleicht (räusper) einen Toyota (NYSE:TM) (ETR:TOM)? Wenn du glaubst, dass es ein tolles Fahrzeug ist und dahinter ein noch tolleres Unternehmen steckt, dann habe ich gute Neuigkeiten für dich: Jedes dieser Unternehmen wird an der Börse gehandelt und du kannst in all diese investieren.

Indem du einfach schaust, welche Produkte und Dienstleistungen du liebst, kannst du schon eine Menge Unternehmen finden, in die du potentiell investieren könntest.

Hier sind nur ein paar Beispiele aus meinem Leben, die mir spontan einfallen: Amazon.com (NASDAQ:AMZN) (FRA:AMZ) nutze ich für mein viel-zu-häufiges Online-Shopping, Adidas (ETR:ADS) (FRA:ADS) ist der Hersteller meiner Lieblings-Laufschuhe (und ich habe schon richtig viele Laufschuhe abgenutzt!) und Air Berlin (ETR:AB1) (FRA:AB1) ist meine Lieblingsairline geworden, seitdem ich in Berlin wohne.

2. Schau dich um, es gibt noch viel mehr zu finden

Die Unternehmen die du liebst fallen dir sofort ein. Es gibt aber noch eine ganze Menge anderer Produkte und Dienstleistungen anderer an der Börse gehandelter Unternehmen, die du nutzt. Um die zu finden musst du nur ein wenig Detektiv spielen.

Diese Liste ist entstanden, nachdem ich einmal kurz um unser Haus gelaufen bin:

  • Die meisten meiner Amazon Pakete werden von DHL zugestellt, einer Geschäftseinheit der Deutschen Post (ETR:DPW) (FRA:DPW);
  • Sowohl mein Handy als auch mein Fernseher kommen von Samsung (LON:BC94);
  • wir haben mehrere Behälter SodaStream (NASDAQ:SODA) (FRA:S27) Soda-Geschmacksrichtungen und einen SodaStream Wassersprudler in unserer Vorratskammer;
  • wir lieben die Sojamilch von Alpro, welche — wie du herausfinden wirst, wenn du der Spur nach oben durch all die miteinander verbundenen Unternehmen folgst — von WhiteWave Foods (NYSE:WWAV) (FRA:WIW) kommt;
  • in unserem Bad findet sich eine ganze Palette Schwartzkopf Produkte fürs Haar, welche von Henkel (ETR:HEN) (FRA:HEN) hergestellt werden…

Und die Liste könnte noch weiter gehen. Der Punkt ist, dass du Börsenunternehmen auf eine so leichte (und amüsante!) Art und Weise findest, wie durch eine Schatzsuche durch dein Haus, den Supermarkt oder dein Stadtviertel.

3. Nachrichten lesen

Du könntest das eine “eher traditionelle” Art und Weise nennen, Unternehmen zu finden in die du investieren kannst. Nimm dir ganz einfach das Handelsblatt, die Frankfurter Allgemeine Zeitung, Capital oder irgendeine andere der großartigen deutschen Herausgaben zur Hand und du wirst noch einige weitere Unternehmen finden. (Anmerkung: Natürlich kannst du auch auf die Websites dieser Blätter gehen.)

Du kannst auch über Zeitungen hinausgehen und Ideen aus Büchern gewinnen. Aus manchen Büchern bekommst du detailliertes Hintergrundwissen zu bestimmten Unternehmen — zum Beispiel über Tesla (NASDAQ:TSLA) (ETR:TL0) und SolarCity (NASDAQ:SCTY) (ETR:0SC) in der neuen Biographie von Elon Musk. Bücher über größere Trends, Themen oder Technologien können dir dagegen eine Idee zu einer größeren Auswahl an Unternehmen verschaffen.

4. Besuch einen Stock Screener

Stell dir vor, du könntest dir ganz magisch per Knopfdruck eine Liste von profitablen Unternehmen zusammenstellen, die günstig bewertet sind. Weißt du was? Das kannst du. Genau dafür gibt es die sogenannten Stock Screener.

In einen Stock Screener kannst du eine Reihe Kriterien eingeben — wie zum Beispiel die Marktkapitalisierung, das Kurs-Gewinn-Verhältnis, die Industrie, Umsatzwachstum usw. — und dieser wird dir eine Liste mit Unternehmen ausspucken, die genau diese Kriterien erfüllen. Das ist ziemlich cool.

Deine nächste Frage könnte sein, warum wir uns nicht ausschließlich auf einen Stock Screener verlassen. Naja, sie sind zwar sehr nützlich, aber wir sollten nicht vergessen, dass ein Unternehmen nicht nur eine Liste von Zahlen ist, die uns der Screener zeigt. Zum Unternehmen gehört auch das Management, die Produkte, Kunden, Wettbewerber und so weiter. Wir müssen den Screener also immer im richtigen Gesamt-Kontext verwenden.

Hier habe ich dir einige Screener, die es auszuprobieren wert sind:

5. Was kaufen andere Investoren?

Glaub es oder nicht, aber du kannst kannst einfach die gleichen Aktien kaufen wie Warren Buffett, George Soros oder Max Otte. Über verschiedene Kanäle können wir erfahren, welche Aktien die besten Investoren auf der ganzen Welt uns aktuell empfehlen — oder besser noch: Welche sie aktuell kaufen.

Im Fall von Warren Buffett muss sein Unternehmen Berkshire Hathaway (NYSE:BRK-B) (ETR:BRH) jedes Quartal einen Bericht bei der U.S. Finanzaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission einreichen, in dem es aufzeigt, welche Aktien es besitzt. Dieser Bericht heißt „13F-HR“ und wir können herausfinden, welche Aktien Buffett und sein Unternehmen kaufen und verkaufen, indem wir die Berichte von Quartal zu Quartal vergleichen.

Der Grund, weshalb ich diese Möglichkeit zuletzt aufführe ist, dass sie knifflig ist. Es scheint, als ob es sicher ist, einfach Buffett in seinen Aktienkäufen zu kopieren. Es ist allerdings unerlässlich, dass du deine eigenen Recherchen anstellst und verstehst, warum ein Unternehmen eine gute Investition darstellt. Warum? Denn obwohl du sehen kannst, das Buffett diese Aktie heute kauft, wird er dich eher nicht anrufen, um dir mitzuteilen, wenn sich seine Meinung ändert. Du musst das Unternehmen also selbst gut genug verstehen, wenn du eine erfolgreiche Investition tätigen möchtest.

Aktien, Aktien überall

Mit diesem Artikel schließen wir die dritte Woche unserer Artikelserie “Aktien für Anfänger”. An dieser Stelle solltest du ein ziemlich gutes Gefühl dafür haben, wie du potentielle Aktien-Investitionen findest und wie du sie bewertest.

Verpass daher nicht die letzte Woche unserer Serie, in der wir alles zusammenbringen und dir einige anfängerfreundliche Investmentideen präsentieren.

Warren Buffett kommt nach Deutschland - Gut, dass du schon hier bist!

Häufig ist es beim Investieren besser, sich an Bewährtes zu halten als eine komplett neue Strategie auszutüfteln. Unser Vorschlag: Mach's wie Warren Buffett! Der will einen Teil seines Geldes nämlich irgendwo zwischen der Hallig Hooge und Oberstdorf anlegen. Das kannst Du ausnutzen: In unserem neuen kostenlosen Sonderbericht zeigen wir dir vier Möglichkeiten, von Warren Buffetts Aktivitäten in Deutschland zu profitieren. Klick einfach hier.

Matt besitzt Aktien von Berkshire Hathaway, Amazon.com und SolarCity. The Motley Fool empfiehlt BMW, Amazon.com, Berkshire Hathaway, Google, SodaStream, SolarCity, Tesla Motors und WhiteWave Foods. The Motley Fool besitzt Aktien von Amazon.com, Google, SodaStream, SolarCity, Tesla Motors und WhiteWave Foods.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool