MENU

Zwei Aktien aus der Big Data-Branche, die du im Auge behalten solltest

Foto: The Motley Fool

Praktisch jedes Marktforschungsinstitut stimmt zu, dass Big Data ein großer Markt ist und mit jedem Tag noch größer wird. IDC schätzt, dass der Markt für Big Data in diesem Jahr ein Volumen von 125 Milliarden USD erreichen wird. Und als ob dies noch nicht genug wäre, um die Technologieunternehmen an vorderster Front zu begeistern, erwartet IDC, dass Big Data zusammen mit dem Internet der Dinge (IoT) – einer der Haupttreiber für die Datensammlung – in den kommenden fünf Jahren eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 30% haben wird.

Dies sind mächtige Zahlen und du kannst dir sicher sein, dass weitere Technologieunternehmen in den kommenden Monaten und Jahren auf den Big Data-Zug aufspringen werden. Zum Glück für Investoren gibt es ein paar Branchenführer, inklusive IBM (NYSE:IBM) (FRA:IBM) und Cisco (NASDAQ:CSCO) (FRA:CIS), die das Potenzial zeitig erkannt haben. Lass uns einen Blick auf darauf werfen, warum diese Unternehmen in die engere Wahl für Aktien in der Big Data-Branche kommen sollten.

Was hat es mit Big Data auf sich?

Das Internet der Dinge oder IoT, die Cloud, die Ankunft des Tracking-Internets und der mobile Gebrauch haben, neben weiteren Datensammelpunkten, die Unternehmen in ein Dilemma gebracht. All diese Informationen über Kunden und Geschäft bieten eine riesige Gelegenheit, ein Profil eines potenziellen Kunden darüber zu erstellen, was er mag, nicht mag und welche Kaufgewohnheiten er hat. Eine gründliche Analyse dieser Daten führt zu besseren Marketingmöglichkeiten. Damit steigt die Fähigkeit, die Beziehung zu dem Kunden zu stärken, indem die Interaktion mit ihm verbessert wird.

Mit so vielen zur Verfügung stehenden Informationen wird das volle Ausreizen des Potenzials der Datenmenge zum Problem. Für viele zukünftige Empfänger ist es einfach zu viel des Guten. Die Tage, an denen man einfach ein Spreadsheet verwendet hat, um die Einkäufe eines Kunden zu erfassen und daraus die zukünftigen Marketingpläne ableitete sind nicht annähernd mit dem zu vergleichen, was die heute verfügbaren Daten bieten können. Und genau darin liegt die Chance, speziell für Early Adopters.

Die Zukunft liegt nun bei IBM

Die Tage der dunklen Anzüge und schicken Krawatten sind bei IBM lange vorbei. Der jahrelange Technikgigant hatte etwas länger gebraucht, um sich auf heutige Welt der Mobilgeräte, Cloud und Big Data einzustellen, als er sollte. Die gute Nachricht für Investoren ist jedoch, dass er die verlorene Zeit wieder einholt. Ausgaben für cloudbasierte Big Data werden laut IDC drei Mal schneller wachsen als Lösungen auf dem Gerät. Und IBM setzt ganz darauf.

Anfang des Jahres kündigte IBM an, 1 Milliarde USD in den Aufbau einer neuen Geschäftseinheit zu stecken, die die Umsatzfähigkeiten seines Watson Supercomputers maximieren soll. Watson ist ein Traum eines Big Data-Computers, der in der Lage ist, enorme Datenmengen zu verarbeiten und daraus zu „lernen“, um die Ergebnisse zu verbessern. Während Watson noch an Fahrt aufnimmt, verbesserte IBM im vergangenen Quartal seine Business-Analytics-Ergebnisse um 20%. Damit ist dies einer von CEO Ginni Romettys strategischen Imperativen.

Quelle: IBM

Quelle: IBM

Wenn du nun IBMs Investition in Höhe von 3 Milliarden USD in die IoT-Sparte, eine Schlüsselkomponente für die Informationsgewinnung, zu den Cloudumsätzen hinzuzählst, die voraussichtlich knapp 4 Milliarden USD einspielen sollen, erkennst du, dass Big Blue alle Komponenten abdeckt, von denen erwartet wird, dass sie in dem aufkeimenden Markt eine Rolle spielen. Daher solltest du IBMs Aktie für die Big Data-Branche im Auge behalten.

Sicher und geschützt

Datensicherheit bleibt ein großes Anliegen für Cloudprovider, bei denen die meisten Daten gespeichert werden. Das Forschungsunternehmen IIA sagt: „Big Data-Analysetools werden zusammen mit Machine Learning, Text Mining und Ontologiemodellen die erste Verteidigungslinie sein, wenn es um holistische und integrierte Vorhersagen von Bedrohungen geht sowie deren Erkennung, Abschreckung und Vorbeugung.“

Quelle: Cisco

Quelle: Cisco

Cisco konnte seine Investoren und Analysten im letzten Quartal positiv überraschen, als es einen Umsatzsprung von 5,1% veröffentlichte. Zudem lag der Gewinn pro Aktie (inklusive einmaliger Einnahmen) bei herausragenden 0,47 USD. Dies ist eine 12%ige Verbesserung gegenüber dem Vorjahr. Ein Hauptgrund für Ciscos starke Leistung war der Umsatzanstieg in der Sparte Data Center. Diese liegen bei voraussichtlich 3 Milliarden USD, dank seines Fokus auf die Cloud, der Heimat von Big Data.

Cisco ist zudem ein führendes Unternehmen in der Verbreitung von Smart Cities auf der ganzen Welt. Dies ist ebenfalls ein Teil des IoT und ein weiteres Mittel, um Informationen zu sammeln. Der Umsatz von Ciscos integrierten Sicherheitsarchitekturlösungen stieg gegenüber dem Vorjahr um 14% und ist dank eines Rekordverkaufs von Lizenzen gleichermaßen wichtig. Big Data sicher zu halten, ist ein großes Geschäft und Cisco zeigt hier den Weg.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts ?15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

The Motley Fool empfiehlt Cisco Systems. The Motley Fool besitzt Aktien von International Business Machines.

Dieser Artikel wurde von Tim Brugger auf Englisch verfasst und am 09.06.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.