MENU

Es ist Showtime für Apple TV

Der Streamingservice von Showtime wird exklusiv für Apple zur Verfügung stehen. Foto: Showtime

Das diesjährige WWDC-Event von Apple (NASDAQ:AAPL) (FRA:APC) wird wahrscheinlich keine Neuerungen für Apple TV oder den gerüchteumwobenen Streamingservice, an dem Apple arbeitet, beinhalten.

Kurz vor dem Ereignis kündigte jedoch das Premiumkabelnetzwerk Showtime an, dass sein Streamingservice, ebenfalls Showtime genannt, nur für Apple-Produkte auf den Markt kommen wird. Das Tochterunternehmen von CBS (NYSE:CBS) (FRA:C5S) (FRA:C5S1) folgt damit dem Weg von HBO, welches ebenfalls ein exklusives Produkt für Apple herausgebracht hat.

Apples exklusive Deals mit Time Warner (NYSE:TWX) (FRA:AOL1) (ETR:AOL1), die Muttergesellschaft von HBO, und CBS zeigen, dass Apple in der Lage ist, ihnen einen Anreiz zu bieten, die andere digitale Distributoren nicht anbieten können. Dies lässt für Deals mit anderen Medienunternehmen Gutes hoffen, um endlich einen live Fernseh-Streaming-Dienst anzubieten.

Was bietet Apple Showtime und HBO?

HBO und Showtime hängen von ihren Pay-TV-Partnern bei Marketing, Rechnungsstellung und Kundendienst ab. Dadurch können sie sich auf die Bereitstellung hochwertigen Inhaltes konzentrieren. Keines dieser Unternehmen hat viel Interesse daran, sein eigenes Rechnungs- oder Kundenservice-Team aufzubauen. Hier kann Apple sicherlich helfen.

Apple verarbeitet jedes Jahr Milliarden Dollar an Bezahlungen durch iTunes und seinen App-Store. Das Backend für die Rechnungslegung ist bereits für fast jeden mit einem Apple-Gerät eingerichtet, da man sich mit einer Kreditkarte oder Debitkarte für den App-Store registrieren muss. Dies bedeutet, dass Apple seine Rechnungsstellung für Showtime oder HBO mit einem Klick aktivieren kann. Es gibt kein weiteres Unternehmen, das so viele Kreditkarten gespeichert hat.

Der Kundendienst spricht ebenfalls für Apple. Zunächst macht die geringe Zahl an Geräten, die Apple im Vergleich zu anderen Elektronikunternehmen herstellt, es leicht, ein Produkt zu schaffen, das auf allen Geräten funktioniert. Dies reduziert die Zahl der Kundenbeschwerden. Zweitens hat Apple einen der besten Kundendienste auf der Welt. Es war eines der wenigen Tech-Unternehmen, die es 2014 auf die Customer Champion Liste von J.D. Power geschafft haben.

Apple könnte über diese beiden Fähigkeiten hinaus den beiden Premiumnetzwerken noch attraktive Gewinnbeteiligungsvereinbarungen angeboten haben. Mit solchen exklusiven Deals wird Apple von den steigenden Hardwareverkäufen profitieren und kann HBO und Showtime ein wenig mehr überlassen.

Ist es das, was normale Kabelnetzwerke wollen?

Kabelnetzwerke wollen zwei Dinge: mehr Haushalte, die ihre Kanäle empfangen und mehr Geld pro Haushalt. Sie erreichen das, indem sie sich zusammenschließen, um mehr Haushalte zu zwingen, auch weniger bekannte Kanäle zu empfangen und dann Kanäle zu unterstützen, bis Pay-TV-Anbieter einwilligen und mehr Geld bieten.

Der Hauptgrund, warum HBO und Showtime den Schritt gehen, ist, ihre Reichweite zu erhöhen. Ein Ziel, welches sie mit normalen Netzwerken teilen. Ein potenzieller Abonnent musste bisher ein Kabelpaket kaufen, bevor er einen Premiumkanal bekam. Reguläre Netzwerke sind aber standardmäßig in dem Kabelpaket. Dies heißt, dass dieser Schritt ihre Reichweite nicht unbedingt erhöhen muss.

Je mehr Leute das Kabel ziehen, desto stärker haben Netzwerke mit dem Gedanken gespielt, etwas zu ändern. CBS zum Beispiel hat seinen eigenen Streamingservice im letzten Jahr aufgesetzt. Die meisten sind jedoch zu schlecht ausgerüstet, um den Weg allein zu bewältigen. Apple ist in der Position, ihnen zu helfen, wie es das für HBO und Showtime getan hat.

Hinzukommt, dass Apple vielleicht in der Lage ist, bessere Konditionen als die Kabelbetreiber zu bieten, da Apple Geld mit Hardwareverkäufen verdient. Dies könnte sich zum gegenseitigen Nutzen entwickeln, da die Netzwerke Apples TV-Service und seine Produkte unterstützen würden, indem Sie diese in ihren Werbungen anpreisen.

Eine 150 Millionen USD Branche

Der durchschnittliche amerikanische Haushalt wird laut NPD Group dieses Jahr 123 USD pro Monat für Pay-TV ausgeben. Damit wird der Jahresumsatz der Branche mit ihren knapp 100 Millionen Abonnenten bei 150 Milliarden USD liegen.

Mit der wachsenden Unzufriedenheit zwischen Kunden und Pay-TV-Anbietern sowie den immer hitziger werdenden Verhandlungen zwischen Netzwerken und Kabelbetreibern könnte Apple mit seinem Timing genau richtig liegen. Der frühe Erfolg mit HBO und Showtime könnte sich als das Ticket für Deals mit anderen Netzwerken in naher Zukunft herausstellen.

Ist Apple es wert zu kaufen?

Wenn du in ein Unternehmen wie Apple investierst, dann solltest du besser die Zahlen verstehen und was sie dir sagen. Im Spezialbericht ?15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" von The Motley Fool hat Analyst Bernd Schmid, 15 der wichtigsten Bilanzkennzahlen identifiziert, die du benötigst um herauszufinden, ob Apple wirklich gut aufgestellt ist oder ob das Unternehmen dabei ist, sich in Schwierigkeiten zu bringen. Klick einfach hier, um diesen kostenlosen Bericht zu erhalten.

The Motley Fool empfiehlt Apple. The Motley Fool besitzt Aktien von Apple.

Dieser Artikel wurde von Adam Levy auf Englisch verfasst und am 07.06.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool