MENU

David Einhorn und sein 7,7 Mrd. USD schwerer Fonds sind am Markt aktiv: Apple, General Motors und Chicago Bridge & Iron

Foto: Pixabay, markusspiske

Es ist mal wieder an der Zeit: Fonds-Manager müssen das Formular 13F ausfüllen und damit ihre Holdings öffentlich machen. Es kann sich durchaus lohnen, mal einen Blick darauf zu werfen. Wer weiß, vielleicht ist die nächste Investment-Idee da schon schwarz auf weiß formuliert. Große Investoren sind immer eine gute Inspiration.

Foto: Insider Monkey via Flickr

Foto: Insider Monkey via Flickr

Nimm zum Beispiel mal David Einhorn und seinen Hedgefonds Greenlight Capital. David Einhorns Erfolg beim Investieren und sein Befürworten von Transparenz im Finanzwesen haben ihm viele Fans eingebracht. Obwohl er keine Berührungsängste mit kurzzeitigen Anlagen hat, geht er doch am liebsten lang mit unterbewerteten Aktien. Er hat damals Greenlight Capital mit weniger als 1 Million USD gestartet, jetzt hat man Aktien im Wert von 7,7 Milliarden USD im Portfolio.

Interessante Entwicklung

Was also finden wir auf dem neuesten Formular 13F von Greenlight Capital? Hier findest du ein paar interessante Einzelheiten.

Die größte der neuen Holdings ist wohl General Motors Company (NYSE:GM). General Motors hat jüngst seine Performance hochgeschraubt: Die Einnahmen haben sich im Vergleich zum Vorjahr vervierfacht. Man hat zwar auch ein paar Probleme wie beispielsweise unvorteilhafte Wechselkurse aufgrund des starken Dollars, wenig großartigen Verkaufszahlen außerhalb den USA und die Unfähigkeit, die große Nachfrage in Nordamerika zu bedienen. Aber zumindest das letzte Problem klingt nach einem sehr netten Problemchen. CEO Mary Barra ist zuversichtlich was die Zukunft angeht, und arbeitet daran, die Profitmargen zu erweitern: „Wir haben einen sehr genau definierten Plan. Wir sind derzeit mittendrin in der Ausführung, und wir werden uns durch nichts ablenken lassen“ Für Geduldige bietet das Unternehmen eine Dividende von 4,1% und plant, 5 Milliarden USD für Aktienrückkäufe im Zeitraum von jetzt bis Ende 2016 zur Verfügung zu stellen.

Außerdem hat Greenlight Capital seine Anteile an CONSOL Energy (NYSE:CNX) (FRA:CGD) und Chicago Bridge & Iron Company N.V. (NYSE:CBI) (FRA:BDZ) erhöht, um 55% und sogar 129%. CONSOL ist die viertgrößte Aktienholding von Greenlight Capital, Chicago Bridge & Iron steht an sechster Stelle.

CONSOL ist auf Gas und Kohle spezialisiert. Im letzten Jahr ist die Aktie um 29% abgerutscht, was für Fans der Aktie natürlich schön ist. Im letzten Quartal hat das Unternehmen eine Rekordproduktion von Gas verkünden können, ganze 48% mehr als im gleichen Quartal im Vorjahr. Der Vorstand erwartet weiteres Wachstum von 30% für 2015 und 20% für 2016. Außerdem fielen die Kosten für die Kohleproduktion, allerdings muss gesagt sein, dass der Preis für Kohle ebenfalls fiel.

Chicago Bridge & Iron baut Kraftwerke und andere Infrastruktur. Das Unternehmen stand unter Zugzwang, weil gesunkene Preise für Energie weniger Geld reinbrachten, und die Kunden des Unternehmens sparen ließen. Gute Nachrichten für das Unternehmen (und potenzielle Wachstumschance): Man hat die Möglichkeit, in Mosambik eine Gas-Anlage zu bauen, eine, die wahrscheinlich 15 Milliarden USD kosten würde. Im letzten Quartal konnten die Einnahmen die Erwartungen übertreffen und stiegen um 39% gegenüber dem Vorjahresquartal, die Umsätze stiegen 7%. Das klingt nach größerer Effektivität und Einsparungen.

Greenlights größte Holding ist Apple (NASDAQ:AAPL) (FRA:APC), allerdings ist es interessant zu vermerken, dass man seine Anteile um 13% reduziert hat. Es gibt viele Gründe, warum man gegenüber Apple in Bullenstimmung sein sollte, nicht zuletzt weil sich iPhones verkaufen wie… nun, wie iPhones. Im letzten Quartal konnten die Verkäufe des Smartphones um 55% gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden, rauf auf 61 Millionen verkaufte Einheiten. Außerdem bietet Apples Vergangenheit als beständige Innovatoren Anlass zu Optimismus. Aber es gibt auch ein paar Bedenken: Apple ist ungesund auf den Erfolg des iPhones angewiesen, das etwa zwei Drittel des Gesamtumsatz des Unternehmens ausmacht. Das rasante Wachstum des iPhones kann nicht ewig anhalten, schon gar nicht, wenn mehr und mehr Märkte der Welt gesättigt werden. Und nicht alle von Apples Innovationen werden sich als Volltreffer herausstellen – es bleibt abzuwarten, ob sich die Apple Watch als Erfolg erweist.

Greenlight hat im letzten Quartal seine Anteile an Covidien komplett abgestoßen. Das Unternehmen wurde vollständig vom Medizintechnik-Giganten Medtronic PLC (NYSE:MDT) (FRA:MDT) (ETR:2M6) übernommen, und das für 42 Milliarden USD.

Wir sollten natürlich nicht einfach blind irgendwelchen Investoren folgen – ganz gleich, wie erfolgreich sie sind. Aber es kann sich durchaus lohnen, immer mal wieder ein Auge darauf zu haben, was die Füchse so aushecken. Und ein Blick auf das Formular 13F ist immer ein lohnenswertes Unterfangen, um aussichtsreiche Kandidaten für das eigene Portfolio zu entdecken.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

The Motley Fool empfiehlt Apple und General Motors. The Motley Fool besitzt Aktien von Apple.

Dieser Artikel erschien am 27.5.2015 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool