MENU

3 Szenarien, in denen die Apple-Aktien steigen könnte

Foto: The Motley Fool

Nach einem neuen Rekordquartal und dem Versprechen, ganze 200 Mrd. USD an Anteilseigner auszuschütten, wird die Apple-Aktie (NASDAQ:AAPL) (FRA:APC) nun fast auf einem Allzeithoch gehandelt. Mit einer Marktkapitalisierung von ca. 735 Mrd. USD ist Apple das größte Unternehmen der Welt und die größte Komponente des S&P 500.

Aber könnte Apple sogar ein neues Hoch anpeilen? Zwar kann man das nicht mit absoluter Gewissheit sagen, jedoch gibt es eine Anzahl von Faktoren, die Apple in die Karten spielen könnten. Angeführt sind drei Szenarien, die, wenn sie eintreten, Apple-Aktionäre höchstwahrscheinlich zu Gute kommen.

Das iPhone gewinnt weiterhin Marktanteile von Android

Während der Präsentation der jüngsten Ertragszahlen nahm CEO Tim Cook vier Mal das Wort „Überläufer“ in den Mund. Cook bezog sich damit auf die Android-Überläufer – iPhone-Käufer, die in der Vergangenheit Besitzer eines Android-Geräts waren.

Obwohl auf globaler Basis nur eine Minderheit über ein Smartphone verfügt, sind die meisten entwickelten Märkte bereits gesättigt. Apple kann sich immer noch auf seine Armee treuer Kunden verlassen, die ihre bestehenden iPhone-Geräte hier und da aufrüsten, aber es wird zunehmend schwieriger, Erstkäufer anzuwerben. Apple kann sein iPhone-Geschäft ankurbeln, indem es sich Nutzer von Android schnappt. Googles mobiles Betriebssystem treibt 8 von 10 weltweit verkauften Smartphones an, was Apple reichliche Möglichkeiten lässt. Cook gab keine exakten Zahlen bekannt, aber sagte, dass nun die Überlaufrate zu Apple höher sei als bei früheren iPhone-Generationen – das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus helfen mit ihren größeren Displays, Marktanteile auf Androids Kosten zu gewinnen.

In einem Anfang des Monats veröffentlichten Bericht verkündete Kantar Worldpanel, dass im ersten Quartal in den fünf größten europäischen Ländern fast ein Drittel von Apples Neukunden von Android stammten. Wenn dieser Trend anhält, könnte die Apple-Aktie weiter nach oben klettern.

Apples schrumpfendes Tablet-Geschäft erholt sich

Der atemberaubende Erfolg von Apples iPhone hat die Enttäuschung über das Tablet-Geschäft weitestgehend unter den Teppich gekehrt. Mit fast ununterbrochen sinkenden Umsatzzahlen befindet sich Apples iPad seit über einem Jahr auf Talfahrt. Gemessen am Umsatz ist Apples Tablet-Geschäft sogar schon unter seine Mac-Sparte gefallen. 

Apples iPad-Geschäft läuft alles andere als miserabel – vergangenes Quartal hat es immer noch 5,4 Mrd. USD erwirtschaftet – aber der allgemeine Trend unterstreicht das große Risiko. Das iPhone alleine treibt nun den Großteil von Apples Finanzergebnissen an. Wenn die iPhone-Nachfrage einstürzen sollte, hätte Apple kein starkes iPad-Geschäft, auf welches das Unternehmen zurückgreifen könnte.

Wenn Apple mit seinem Tablet-Geschäft die Wende schaffen könnte – vielleicht mit einer Reihe neuer Modelle oder einem noch faszinierenderen, unternehmenstypischen Angebot – könnte der Aktienkurs des Unternehmens vielleicht in die Höhe schießen.

Die Apple-Watch – oder ein anderes Produkt – wird ein großer Erfolg

Wenn dies scheitert, könnte Apple immer noch nach neuen Märkten für sein nächstes erfolgreiches Produkt und einer neuen Quelle der Einnahmendiversifizierung suchen.

Die Apple-Watch sticht als offensichtlichste Gelegenheit heraus. Sie ist Apples neustes und erstmalig tragbares Produkt. Leider ist der Betrieb stark vom gekoppelten iPhone abhängig, was den potenziellen Markt der Apple-Watch einschränkt. Aber eine starke Nachfrage nach der Watch könnte Apples Geschäft in den kommenden Quartalen deutlich stärken. Bisher ist Apple bezüglich seiner Erwartungen für die Watch relativ still – es werden nicht einmal Absatzzahlen offengelegt – aber mit der Zeit könnte sich die Apple-Watch in kommenden Quartalen zu einer bedeutenden Umsatzquelle entwickeln.

Es gibt auch andere Ansätze. Apples Management macht aus seinem Interesse an TV-Geräten keinen Hehl. Auf Apples „Worldwide Developers“-Konferenz im Juni soll der Nachfolger der Apple-TV-Set-Top-Box präsentiert werden. Da der Online-Videomarkt reift, sollte der Markt für Smart-TVs und Set-Top-Boxen ebenfalls wachsen. Neben dem Hardware-Verkauf könnte Apple seine Position bei Inhalten, Medienangeboten, Streaming-Diensten, Apps und Spielen für Apple-TV-Nutzer ausbauen.

Ein neues Hammer-Produkt würde Apples Aktienkurs sicherlich ankurbeln.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts ?15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

The Motley Fool empfiehlt Apple, Google (A-Aktien) und Google (C-Aktien). The Motley Fool hält Aktien von Apple, Google (A-Aktien) und Google (C-Aktien).

Dieser Artikel wurde von Sam Mattera auf Englisch verfasst und am 12.05.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool