MENU

Wie eine 90-jährige Frau ein Vermögen von 21 Millionen Dollar angehäuft hat (und wie du das auch kannst)

Du hast vermutlich noch nie von ihr gehört, aber an der New Yorker Yeshiva University ist sie so etwas wie eine Berühmtheit.

Im Jahre 1995 erhielt die Institution eine Spende in Höhe von $21 Mio. Jedoch kam die Spende nicht etwa von einem Industrieriesen oder einem namenhaften Wohltäter. Stattdessen stammte das Geschenk aus dem Besitz von Anne Scheiber, einer ehemaligen Wirtschaftsprüferin, die heute von einer kleinen Rente lebt.

Tatsächlich bleiben Geschichten wie diese nicht unbeachtet. Mehrmals schrieb ich über einfache Menschen, die ein massives Vermögen durch harte Arbeit, sparsame Lebensweise und kluge Investitionen aufgebaut haben. Und wenn man genau hinsieht, lehren diese Geschichten eine wertvolle Lektion — dass sogar diejenigen unter uns, denen nur bescheidene Mittel zur Verfügung stehen, ein bei weitem größeres Vermögen ansparen können, als sie es jemals für möglich gehalten haben.

Um ein 21 Millionen-Dollar-Vermögen anzusparen, muss man natürlich mehr tun, als einfach nur darauf zu hoffen. Blicken wir darauf, wie Frau Scheiber ihr außergewöhnliches Vermögen angespart hat und was wir daraus lernen können.

1. Sie lebte sehr sparsam: Geld anzusparen ist der erste Schritt zum Vermögensaufbau. Anne drehte jeden Pfennig um und pflegte einen einfachen Lebensstil. Sie lebte in einer kleinen Wohnung und trug Jahr für Jahr dieselbe Jacke. Freunde berichteten, dass sie oft bei Regen durch New York lief, um sich das Busticket zu sparen.

2. Sie lernte weiter: Anne entwickelte nach jahrelanger Prüfung von Steuererklärungen ein Gespür für Zahlen. Sie las Jahresabschlussberichte und nahm bei Gesellschafterversammlungen teil. Anne recherchierte sorgfältig jede Aktie, die sie besaß und konzentrierte sich auf starke Unternehmen, die bereit waren, Gewinne und Dividenden im Laufe der Zeit zu steigern.

 3. Sie investierte in vertraute Unternehmen: Während wir uns oft zu sexy Technologie-Aktien hingezogen fühlen, erinnert uns Annes Erfolg daran, dass auch vertraute Namen Überflieger sein können. Trotz ihren intensiven Nachforschungen investierte Anne im Allgemeinen in langweilige und leicht verständliche Unternehmen wie PepsiCo, Chrysler, Coca Cola und Schering-Plough.

4. Sie liebte Dividenden: Anne hatte auch eine Vorliebe für Dividenden zahlende Aktien. Dieser Punkt ist es wert, hervorgehoben zu werden, da eine Anzahl von Studien gezeigt hat, dass Dividenden den Aktienkurs rasant noch oben drücken können.

5. Sie war ein Anleger vom Typ “Kaufen-und-Behalten“: Anne verkaufte nur selten Aktien aus ihrem Portfolio, da sie es hasste, Provisionen zu zahlen…und das zu Recht. Zur damaligen Zeit verlangten Makler eine Gebühr von $200 pro Transaktion. Glücklicherweise sind Handelsgebühren heutzutage viel geringer, aber sie machen immer noch einen ziemlich großen Teil deiner Anlageerträge aus.

6. Sie hat sich viel Zeit gelassen: Häufiges Handeln hält Anleger davon ab, sich das größte Geheimnis des Vermögensaufbaus zu Nutze zu machen: Die Macht des Zinseszins-Effekts. Bei einem exponentiellen Wachstum scheint der Anstieg anfänglich sehr flach zu sein, bis er plötzlich in die Höhe schießt. Der Trick liegt darin, lange genug an der Aktie festzuhalten.

Dies erklärt Annes Erfolg. Ihre Investment-Karriere zog sich über 50 Jahre, lange genug, um die Kraft des Zinseszins-Effekts sich entfalten zu lassen. Aus diesem Grund kann sich auch eine kleine anfängliche Investition mit genug Zeit und Geduld zu einem Multimillionen-Dollar-Vermögen entwickeln.

Clevere Anleger suchen weltweit nach guten Anlagemöglichkeiten

Wenn 2015 dein bestes Investmentjahr werden soll, solltest du auch außerhalb Deutschlands auf Einkauftour gehen. Die besten Analysten des Motley Fool US empfehlen 3 Aktien, denen sie hohe Kurschancen zutrauen. (Tipp: Keine dieser Aktien ist im DAX).  Klick einfach hier um herauszufinden, welche 3 Unternehmen deine finanzielle Zukunft verändern könnten.

Dieser Artikel wurde von Robert Baillieul auf Englisch verfasst und am 01.05.2015 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool