The Motley Fool

Warum man in einem Jahr BlackBerry kaufen sollte

Foto: The Motley Fool

Von allen Aktien im S&P/TSX 60 ist die BlackBerry-Aktie (TSX:BB) (NASDAQ:BBRY) (FRA:RI1) wohl die, die am meisten polarisiert. Manche Investoren glauben, dass die Aktie drauf und dran ist, sich zu verdoppeln (oder mehr), während andere der Meinung sind, dass die Aktie abstürzen wird. In Wirklichkeit weiß es aber keiner sicher.

In diesem Fall gibt es allerdings einige Dinge bei denen wir uns bei BlackBerry ziemlich sicher sein können. Erstens zeigt sich derzeit wenig Schwung im Umsatz, was innerhalb eines Jahres schwer zu ändern sein wird. Zweitens sind die Vermögenswerte von BlackBerry extrem werthaltig, was noch nicht vollständig im aktuellen Kurs eingepreist ist.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Mit diesen Informationen im Hinterkopf würde ich mit dem Kauf von BlackBerry-Aktien noch mindestens ein Jahr warten. Im Folgenden werfen wir einen genaueren Blick, warum ich dieser Meinung bin.

Kurzfristige Schmerzen

CEO John Chen verdient großes Ansehen dafür, dass er mit BlackBerry den Turnaround startet. Er hat sich auch ziemlich ambitionierte Ziele gesetzt. Am erwähnenswertesten ist dabei sein softwarebezogenes Umsatzziel von 500 Mio. € in diesem Geschäftsjahr.

Derzeit sieht das aber ziemlich unrealistisch aus. Der Software-Umsatz müsste sich innerhalb eines einzigen Jahres mehr als verdoppeln und einige etablierte Rivalen übertreffen. Zudem verschärft sich der Wettbewerb. Bspw. ist Microsoft auf die Softwarekunden von BlackBerry aus und bietet manche Dienste sogar umsonst an. Noch schlimmer ist, dass einige Analysten (basierend auf ihren eigenen Untersuchungen) von zunehmenden Problemen bei den Softwareangeboten von BlackBerry berichten.

Die anderen Geschäftsbereiche von BlackBerry laufen nicht viel besser. Im aktuellen Quartal sind die Umsatzzahlen durch die Bank deutlich unter den Erwartungen geblieben. Hier sollte man sich die Frage stellen, ob die Unternehmensmarke noch zu reparieren ist.

Zwischenzeitlich ist die BlackBerry-Aktie sehr gut gelaufen und ist im vergangenen Jahr über 50 % gestiegen. Die Investment-Community ist anscheinend deutlich optimistischer als ich es bin. Liege ich richtig, dann könnte der Aktie in den nächsten 12 Monaten noch einiges bevorstehen.

Langfristige Gewinne

Unter der Oberfläche hat BlackBerry einige wirklich werthaltige Vermögenswerte. Das Portfolio von mehr als 44.000 Patenten ist wahrscheinlich mehrere Milliarden Wert. Sein QNX – System ist im „Internet of Things – Markt“ (IoT) sehr gut positioniert. Und am wichtigsten ist die unangefochtene Führerschaft im Bezug auf Sicherheit.

Viele haben spekuliert, dass diese Vermögensgegenstände in der Hand eines anderen Unternehmens mehr Wert sein könnten. Dem würde ich zustimmen. Samsung hat zum Beispiel darum gekämpft, Zugang zum Firmenkundenmarkt zu erhalten und hat sich auch mit Apple Inc. in mehreren gerichtlichen Auseinandersetzungen gestritten. Die Leistungsfähigkeit von BlackBerry in Sachen Sicherheit und das Portfolio an Patenten wäre eine große Hilfe auf diesem Gebiet.

Das Wartespiel spielen

Deshalb gab Samsung dieses Jahr ein Angebot für BlackBerry ab. Unglücklicherweise (für den koreanischen Giganten) würde das Angebot als zu gering erachtet und zurückgewiesen. Aber wenn BlackBerry weiterhin Probleme hat, könnte eine Akquisition wieder ins Gespräch kommen. Ausschließlich in diesem Augenblick möchte ich Aktien des Unternehmens besitzen. Bis dahin ist es aber das Beste, einfach geduldig zu bleiben.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt Aktien von Apple.

Dieser Artikel wurde von Benjamin Sinclair auf Englisch verfasst und am 23.04.2015 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!