MENU

Die 6 großen Fehler, die Einsteiger beim Investieren machen

Foto: Pixabay, bohed

Viele neue Investoren haben anfänglich viel zu hohe Erwartungen, von denen sie sich schnell verabschieden müssen, wenn die Dinge nicht so laufen wie geplant.

Sie erfinden den Markt nicht neu, finden keine magische Aktie und werden nicht schnell reich. Wo ist was falsch gelaufen?

Hier die größten Fehler, die ich am Anfang gemacht habe, damit du dir diese Dummheiten ersparst.

Fehler 1: Selbstüberschätzung

Mein erster großer Fehler war es, zu denken, ich wüsste irgendetwas besser als tausend andere kluge Köpfe, die am Aktienmarkt Geld verdienen wollen. Viele neue Investoren haben einen Hang zur Eitelkeit. Erwarte nicht, beim Investieren gleich den Schatz zu entdecken, der von allen Anderen übersehen wurde. Es ist völlig in Ordnung, stattdessen in Indexfonds zu investieren.

Fehler 2: Ungeduld

Nachdem ich eine Aktie gekauft habe, habe ich mehrmals am Tag nachgeschaut, ob sie schon durch die Decke gegangen ist. Hat sich der Kauf nicht sofort gelohnt, habe ich sie wieder abgestoßen. Auf diese Art und Weise habe ich Aktien des Mikrochip-Herstellers ARM Holdings nach nur drei Monaten aufgegeben, die drei Jahre später um 400% gestiegen sind. Du musst Aktien Zeit zum Wachsen geben.

Fehler 3: Zu viel Handel

Ein weiterer Nachteil von Ungeduld ist, dass man durch ständiges Kaufen und Verkaufen Kosten anhäuft und so seine Gewinne verringert. Eine „Kaufen-und-Halten“-Strategie hält diese Kosten gering. Schon Warren Buffet sagte: „Die Haltezeit, die mir am liebsten ist, ist für immer“.

Fehler 4: Deine Verluste nicht erkennen

Ich bin in ernsthafte Schwierigkeiten geraten, als ich leichtsinnig Geld in eine schwache Goldmine investiert hatte, auf die ich durch einen Tipp aufmerksam geworden bin. Danach habe ich einen noch größeren Fehler gemacht und mich geweigert, meine Niederlage einzusehen. Ich habe mich an die Aktie geklammert, weil ich keinen Riesenverlust machen wollte. Der wurde dadurch jedoch nur noch größer und größer.

Fehler 5: Vergangenheitsorientiertes Kaufen

Blutige Anfänger kaufen oft Aktien, die in den letzten Monaten viel Gewinn abgeworfen haben, weil sie davon ausgehen, dass sie weiter so wachsen werden. Investoren, die sich für allzu clever halten, machen das Gegenteil und setzen auf Aktien, deren Kurs gerade zusammengebrochen ist, in der Hoffnung, sie auf ihrem niedrigsten Stand zu kaufen. Ich persönlich habe auf beide Weisen schon Geld verloren. Vergiss die Vergangenheit, es zählt nur, was du dir von der Zukunft des Unternehmens versprichst.

Fehler 6: Dividenden ignorieren

Neue Investoren sind sehr auf das Steigen von Anteilspreisen fixiert, dabei sind es die Dividenden der Unternehmen, die ungefähr 40 % deines langfristigen Gewinns ausmachen, wenn du in die Aktie reinvestierst.

Unterschätze bei den derzeitig niedrigen Zinsständen nicht die Macht der Dividende.

Der FTSE 100 ist voller Top-Aktien, die 5 % oder 6 % pro Jahr ausschütten.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Dieser Artikel wurde von Harvey Jones auf Englisch verfasst und am 24.04.2015 auf Fool.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool