MENU

Wie sucht man nach den besten Aktiendividenden?

Foto: Pixabay, Hebi65

Wir hier bei The Motley Fool schreiben permanent von unseren beliebtesten Aktiendividendenideen, aber du wunderst dich vielleicht, wie wir diese erstklassigen Dividenden-Bringer finden. Das Universum Dividenden-zahlender Aktien ist riesig und wenn du nicht weißt, wo du suchen musst, dann passiert es ganz schnell, dass man überfordert ist oder den Fehler begeht, einfach nur hohen Renditen nachzujagen. Wir haben also unsere Beiträger gebeten uns zu erklären, wie sie die besten Aktiendividenden da draußen finden. Und hier ist, was sie zu sagen hatten.

Selena Maranjian

Es mag so erscheinen, dass die besten Aktiendividenden zu den guten Unternehmen gehören, die Dividenden mit hoher Rendite auszahlen. Klar ist eine hohe Rendite besser als eine geringe — mehr oder weniger. Bedenke folgendes: Wenn du vorhast, über Jahre zu investieren, dann können die höchsten Renditen, die du findest, nicht unbedingt deine beste Wahl sein. Du solltest deinen Fokus stattdessen auf das Wachstum von Dividenden legen.

Lass mich dir das kurz erklären. Schau dir einmal die beiden Aktien hier an:

  • Aktie A: Aktienpreis 25 USD. Zahlt jährlich 1 USD pro Aktie. Derzeit bringt sie 4 % ein.
  • Aktie B: Aktienpreis 25 USD. Zahlt jährlich 0,50 USD pro Aktie. Derzeit bringt sie    2 % ein.

Aktie A schaut wahrscheinlich wesentlich attraktiver aus mit einer doppelt so hohen Rendite als bei Aktie B. Aber setzen wir einmal etwas Wachstum in Bewegung.

Stell dir vor, dass die Dividenden der Aktie A um 3 % pro Jahr wachsen und die von Aktie B um 10 %. Wir belassen den Aktienpreis bei 25 USD, um nichts zu verkomplizieren, aber eine gesunde, wachsende Unternehmensaktie wird mit der Zeit auch aufgewertet. (Solltest du diese Aktien um 25 USD kaufen, basieren ihre zukünftigen Renditen auf einem Aktienpreis von 25 USD und bilden damit deine effektiven Renditen; sie zeigen, was du jedes Jahr entsprechend deines Kaufpreises angehäuft hast.)

Aktie A:

  • In fünf Jahren ist ihre Dividende auf 1,16 USD gewachsen und die Rendite beläuft sich auf 4,6 %.
  • In zehn Jahren ist ihre Dividende auf 1,34 USD gewachsen und die Rendite beläuft sich auf 5,4 %.
  • In 20 Jahren ist ihre Dividende auf 1,81 USD gewachsen und die Rendite beläuft sich auf 7,2 %.

Aktie B:

  • In fünf Jahren ist ihre Dividende auf 0,88 USD gewachsen und die Rendite beläuft sich auf 3,5 %.
  • In zehn Jahren ist ihre Dividende auf 1,55 USD gewachsen und die Rendite beläuft sich auf 6,2 %.
  • In 20 Jahren ist ihre Dividende auf 4,82 USD gewachsen und die Rendite beläuft sich auf 19,3 %.

Innerhalb von nur 10 Jahren hat die Dividende der Aktie B die von Aktie A überholt. Du kannst nicht wissen, wie schnell eine Dividende mit der Zeit wachsen wird, aber vergangenes Dividendenwachstum kann dir einige Hinweise liefern und ein geringer Auszahlungskurs ist außerdem vielversprechend. Schnelles Wachstum kann dir langfristig mehr bringen.

Dan Caplinger

Wie Selena bereits angemerkt hat, können Aktien, deren Dividenden im Laufe der Zeit wachsen, extrem lukrativ sein. Deshalb beginne ich mit meiner Recherche nach Aktiendividenden bei einer Datenbank namens „Dividend Champions“, die von Fool-Community-Mitglied Dave Fish gepflegt wird. Diese Aktien haben alle eine Erfolgsbilanz, wenn es darum geht, ihre Dividenden für 25 Jahre oder sogar länger steigen zu lassen. Damit imitieren sie die Qualifikationen der Liste der besser bekannten S&P Dividend Aristocrats aber sie beziehen auch Aktien mit ein, die nicht Teil des S&P-Index sind. Hier wirst du nicht nur Blue Chips finden, von denen jeder schon gehört hat, sondern auch einige kleinere Unternehmen, die größtenteils von Investoren unbemerkt bleiben.

Die einzige Warnung zu Dividend Champions ist, dass sich auch Aktien anbieten, die nie eine hohe Dividendenrendite auszahlen — oder überhaupt ansatzweise Aussichten darauf haben. Daher wähle ich gerne eine Mindestrendite von 2 % bis 3 % um meine Recherche zu beginnen. Eine interessante Aktie aus dieser Liste, die ich in der Vergangenheit besessen habe, war vom SJW Corp. Wasserwerk (NYSE:SJW) (NYSE:SJW), die eine 48-jährige Erfolgsbilanz mit steigenden Dividenden und einer 2,5 % Rendite hat. Aber nichts hilft besser als einfache Richtlinien für den Start deiner Dividendenrecherche zu haben, denn diese bringen dich mit einer Investitionsstrategie für Dividenden nach vorne.

Dan Dzombak

Wenn ich mich nach den besten Aktiendividenden umschaue, die ich jetzt kaufen möchte, dann siebe ich nach Aktiendividenden mit hoher Rendite und geringen Auszahlungsquoten aus. Während aus Studien hervorgeht, dass Dividendenzahler Aktien ohne Dividendenausschüttung schlagen und Aktiendividenden mit hohen Renditen Aktiendividenden mit geringen Renditen schlagen, hatten die Aktiendividenden mit der besten Performance hohe Renditen und geringe Auszahlungsquoten, laut einer Studie von Credit Suisse. In den Jahren 1990 bis 2006 hat Credit Suisse herausgefunden, dass, verglichen mit Aktien mit hoher Rendite und mittleren oder hohen Auszahlungsquoten, Aktien mit hoher Rendite und geringen Auszahlungsquoten um 5 bis 8 Prozentpunkte pro Jahr besser dastanden.

Um diese Aktiendividenden zu finden, verwendest du einen Aktien-Screener — praktischerweise habe ich bereits im Internet die, wie ich finde, besten kostenlosen Aktien-Screener geteilt.

Für Aktien mit hoher Rendite suche ich in der Regel nach Aktien, die mehr als 4 % einbringen. Es ist ganz leicht, Aktien mit hoher Rendite zu finden; der schwere Teil ist es, Aktien zu finden, die sowohl eine hohe Rendite als auch eine geringe Auszahlungsquote aufweisen – vor allem, da der Markt jetzt seit fünf Jahren durchweg gut läuft.

Die Auszahlungsquote zeigt dir, welcher Prozentsatz deiner Gewinne oder deines Barmittelzuflusses als Dividende ausgezahlt wird. Viele teilen die Dividenden pro Aktie durch die Gewinne pro Aktie, aber das kann zu einem verzerrten Ergebnis führen. Ich bevorzuge, ausgezahlte Dividenden durch den Barmittelzufluss des Unternehmens zu teilen. Das schafft ein klareres Bild davon, wie viel des Bargelds des Unternehmens für die Auszahlung der Dividenden verwendet wird.

Liegt die Auszahlungsquote bei über 100 %, ist die Dividende nicht nachhaltig und es muss sich etwas ändern. Für Aktien mit hoher Rendite und geringer Auszahlungsquote suche ich immer nach Auszahlungsquoten von unter 40 %.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht ?15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Dieser Artikel wurde von Dan Dzombak auf Englisch verfasst und am 18.04.2014 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool