MENU

5 Dinge, die du über Nordex wissen solltest

Bild: Jan Oelker, Nordex

Nordex (ETR:NDX1) (FRA:NDX1) ist eine Firma in der Windenergiebranche. Aber seien wir mal ehrlich, wenn du diesen Artikel liest, weißt du das höchstwahrscheinlich schon, oder?

Aber falls du überlegst, in Nordex zu investieren — oder du schon Aktien hast — musst du viel mehr wissen als das. Anbei fünf Dinge, die dir helfen werden, das Unternehmen besser zu verstehen.

Laut dem Jahresbericht 2014 der Firma „gehört Nordex zu den weltweit führenden mittelständischen Herstellern von Onshore-Windenergieanlagen“. Führen wir diese Aussage mal näher aus.

1. Nordex bietet maßgeschneiderte Lösungen im Windenergiebereich an

Die Firma entwickelt und produziert nicht nur Windenergieanlagen (Turbinen und Steuerungssoftware), sondern bietet in ausgewählten Märkten auch Projektentwicklung von Windparks sowie schlüsselfertige Lösungen an. Nordex möchte laut ihrer Firmendenkweise von „der Produktion von 600 Maschinenhäusern pro Jahr“ auf „die Entwicklung von 100 Projekten pro Jahr“ umstellen und dabei liegt der Aufbau einer projektorientierten Organisation stark im Fokus.

2. Servicebereich verstärkt im Mittelpunkt

Der Bereich Service wird ein zunehmend wichtiger Teil des Geschäfts. Der Umsatz ist in den letzten drei Jahren um 75% gestiegen und der Auftragsbestand beläuft sich auf ein Rekordniveau von 771 Millionen EUR. Nordex ist stark auf langfristige Serviceverträge fokussiert, wobei die Firma eine Vertragserneuerungsrate von 90% erreicht hat.

3. Das Produktportfolio konzentriert sich auf den mittleren Leistungsbereich

Windanlagen können eine Leistung zwischen 250 Watt und 7 MW haben. Nordex fokussiert auf den mittleren Bereich mit Produkten zwischen 2,4 MW und 3,3 MW. Das Unternehmen hat zwei wichtige Produktplattformen: Generation Gamma (2,4 MW und 2,5 MW) sowie Generation Delta (3,0 MW und 3,3 MW). In jeder Plattform gibt es drei von der Windklasse (stark/mittel/schwach) abhängige Rotordurchmesser-Varianten. Das meistverkaufte Produkt ist der Typ N117/2400 (2,4 MW Turbine und Rotordurchmesser von 117 m) mit 42% des Gesamtvolumens. Der Typ N131/3000 der neuen Generation hatte auch einen guten Start und wurde von „Windpower Monthly“ als beste Turbine in der Klasse über 3 MW prämiert.

4. Der Schwerpunkt liegt nur auf dem Onshore-Bereich

Nach einem fehlgeschlagenen Versuch auf ein Joint Venture hat sich Nordex im Jahr 2012 vom Offshore-Bereich zurückgezogen und konzentriert sich seitdem nur auf das Onshore-Geschäft. Dabei ist es interessant zu wissen, dass, obwohl Offshore-Anlagen im Jahr 2014 nur 3% der globalen Installationen ausmachten, Offshore in Europa — dem Kernmarkt von Nordex — jedoch mit 12% ein viel größerer Teil des Geschäfts ist.

5. Mittelgroßer Spieler in einem überfüllten Markt

Nordex war im Jahr 2013 #10 in der Windenergie-Industrie basierend auf installierter Leistung. Das Unternehmen wurde 2014 jedoch von neuen chinesischen Konkurrenten aus der Top 10 Liste verdrängt. Nordex hat im Jahr 2014 weniger als 3% der globalen Kapazität installiert; die drei größten Hersteller (Siemens, General Electric und Vestas) haben mittlerweile je einen Marktanteil von knapp über 10%. Es ist deshalb vielleicht ein bisschen übertrieben, die Firma als „führenden“ Hersteller zu bezeichnen. Ein Grund dafür ist aber auch, dass Nordex sich nur auf ausgewählte Märkte konzentriert — und in diesen Märkten hat es eine stärkere Position, in Europa etwa hat das Unternehmen einen Marktanteil von 8%.

Also woher kommt der Umsatz von Nordex? Ich werde die Umsatzentwicklung der Firma in einem kommenden Artikel näher anschauen, also bleib dran bei Fool.de.

Ist Nordex einen Kauf wert?

Wenn du in ein Unternehmen wie Nordex investierst, dann solltest du besser die Zahlen verstehen und was sie dir sagen. Im Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" von The Motley Fool hat Analyst Bernd Schmid, 15 der wichtigsten Bilanzkennzahlen identifiziert, die du benötigst um herauszufinden, ob Nordex wirklich gut aufgestellt ist oder ob das Unternehmen dabei ist, sich in Schwierigkeiten zu bringen. Klick einfach hier, um diesen kostenlosen Bericht zu erhalten.

Miklos Szekely besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt Aktien von General Electric.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool