MENU

Nimmt dieser milliardenschwere Investor-Aktivist GoPro ins Visier?

Foto: Pixabay, farioff

Es machen Gerüchte die Runde, dass Investor-Aktivist Carl Icahn dabei ist, eine Beteiligung am Actionkamerahersteller GoPro (NASDAQ:GPRO) (FRA:5G5) zu erwerben. Die Handelsaktivität der Call-Optionen der Aktie stieg im Vergleich zur Put-Aktivität auf das Fünffache, was darauf hindeutet, dass Investoren einen großen Kurszuwachs erwarten.

GoPro ist mit 55% des Gesamtvolumens eine der Aktien mit den meisten Leerverkäufen auf dem Aktienmarkt. Das macht das Unternehmen zu einem hervorragenden Kandidaten für einen „Short Squeeze“. Dabei entsteht ein Gedränge an Leerverkäufern, die versuchen, Aktien zurückzukaufen, woraufhin der Aktienkurs steigt.

GoPro HERO

GoPro Hero Einstiegsmodell, Quelle: GoPro

Aufgrund von Bedenken über das Auslaufen der Lockup-Periode, Billig-Konkurrenz, zukünftige Pläne und eine hohe Bewertung ist der Aktienkurs in den letzten sechs Monaten um über 45 % gefallen.

Nach Schätzungen von S&P Capital IQ wird GoPro immer noch zu einem 31-fachen seines erwarteten Gewinns 2015 gehandelt, was die Aktie viel teurer macht als andere Kamerahersteller wie Canon oder Nikon. Jedoch sollten sich Anleger ins Gedächtnis rufen, dass GoPro seinen ersten Handelstag im Juni letzten Jahres mit einem kolossalen Kurs-Gewinn-Verhältnis von 80 beendet hat. Sind die Schattenseiten dieser Aktie minder genug, um einen Schwergewichts-Investor wie Icahn doch an Land zu ziehen?

Wie könnte Icahn GoPro helfen?

Carl Icahn ist dafür bekannt, sich große Beteiligungen an Unternehmen zu sichern und sie dazu zu zwingen, Änderungen umzusetzen. Im vergangenen Jahr setzte er eBay zur Abspaltung von PayPal unter Druck, dem das Unternehmen dann im September zustimmte. Vor kurzem überzeugte er den Kranhersteller Manitowoc Company, seinen Gastronomiebereich auszugliedern und trieb Apple zu einem Anstieg seiner Aktienrückkäufe.

GoPro könnte von einer aggressiven Führung profitieren. Sein Verteidigungsgraben, um die Billig-Konkurrenz auszubremsen, ist nicht breit genug. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen mit der $129 HERO-Variante auf diese Rivalen reagiert, aber neue Herausforderer wie Xiaomi haben die HERO bereits mit einem noch niedrigeren Preis bei größerer Leistung unterboten.

Die Pläne für eine internationale Expansion sind ebenfalls unklar. Auf der CES 2015 gab CEO Nick Woodman bekannt, dass GoPro dieses Jahr nach China expandieren würde. Allerdings sagte CFO Jack Lazar der Citigroup, dass Übersee-Expansionspläne länger als erwartet dauern könnten. Zuletzt könnten Pläne über eine Medienerweiterung und die gemunkelten Verbraucher-Dronen die Abhängigkeit von den Actionkameras senken.

Wenn Icahn einen substantiellen Anteil an GoPro erwirbt könnte er das Unternehmen dazu drängen, in kleinere Unternehmen wie Nixie oder Airdroids zu investieren, um seine Verteidigung auszubauen. Icahn könnte das Unternehmen dazu bringen, einen Fertigungsvertrag mit Foxconn, einem Eigentümer einer Minderheitsbeteiligung, abzuschließen, was GoPros Produktionskapazitäten erweitern würde. Icahn könnte GoPro sogar zu einem Verkauf des Unternehmens an Verehrer wie Apple, Amazon oder Sony, worüber schon seit längerem Gerüchte im Raum stehen, drängen.

Wie könnte Icahn GoPro schaden?

Allerdings könnte Icahn GoPro mit einer fehlgeleiteten Technologieberatung und zu hohen Versprechungen schaden. Im Oktober letzten Jahres hat er Apple mit allen Mitteln dazu gedrängt, 55 bis 64-Zoll 4K UHD Smart-TVs zu entwickeln. Er behauptete kühn, dass Apple im Geschäftsjahr 2016 12 Millionen 4K-Fernsehgeräte und im Jahr 2017 25 Millionen Einheiten zu einem durchschnittlichen Preis von 1.500 USD zu verkaufen könnte. Jedoch vernachlässigte Icahn die Tatsache, dass 4K-Fernsehgeräte sich bereits zu margenschwachen Massengeräten entwickelt haben.

Icahn ist auch dafür berüchtigt, seine eigene Position über Tweets und offene Briefe mit medienwirksamen Kurszielen zu äußern. Im Februar verkündete Icahn gewagt, dass Apple einen „Fair Value“ von 216 USD je Aktie hat, was eine Marktkapitalisierung von 1,3 Billionen USD bedeutet hätte.

GoPro ist bereits eine ziemlich volatile Aktie, die eher nach Schlagzeilen und nicht nach Fundamentalfaktoren beurteilt wird. Wenn Icahn deshalb beginnt, große Versprechungen zu machen und hohe Kursziele auszurufen, könnten sich Investoren auf eine wilde Fahrt gefasst machen.

Interpretieren wir nicht zu viel in die Sache

Es ist interessant, die Pros und Cons für eine Beteiligung von Icahn an GoPro gegeneinander abzuwägen, aber Investoren sollten im Hinterkopf behalten, dass es momentan nur Gerüchte sind. Wenn sich die Nachricht bestätigt, wird seine Beteiligung an dem Unternehmen bald in einer 13-F SEC Filing veröffentlich. Wenn diese Beteiligung enthüllt wird, wird wahrscheinlich ein großer „Short Squeeze“ folgen und dieser wird dem GoPro-Aktienkurs helfen, sich wieder aufzurappeln.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht ?15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

The Motley Fool empfiehlt Amazon.com, Apple, eBay und GoPro. The Motley Fool hält Aktien von Amazon.com, Apple, Citigroup Inc. und eBay. Dieser Artikel wurde von Leo Sun auf Englisch verfasst und am 10.04.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool