MENU

3 einfache Aktienkaufstrategien, die dich reich machen könnten

Quelle: SeniorLiving.org

Das Investieren in Aktien ist für die meisten Menschen einer der besten Wege, um Vermögen aufzubauen. Es gibt eine Reihe von Methoden, dies zu bewerkstelligen, auch wenn einige Strategien nicht so gut wie andere funktionieren. Ohne Strategie jedoch einfach nur auf Höhen und Tiefen des Marktes zu reagieren, ist eine todsichere Methode, sich um seine Rendite zu bringen.

Wir haben drei unserer besten Mitarbeiter nach ihrer Meinung zu diesem wichtigen Thema befragt und sie lieferten uns drei einfache Strategien, auf die jeder zurückgreifen kann. Obwohl diese Strategien keinen schnellen Reichtum versprechen – da es bei solchen Strategien meistens nur bei Versprechen bleibt – sind sie bewährte Methoden, die deine Investitionserträge über Jahre deutlich steigern können.

dan-caplinger_large Dan Caplinger

Eine der am häufigsten verwendeten Methoden, mit welcher Anleger reich werden, ist es, sich sein Geld regelmäßig in seinen Lieblings-Investitionen für sich arbeiten zu lassen. Eine Möglichkeit dafür ist eine Strategie namens Dollar-Cost-Averaging.

Das Dollar-Cost-Averaging könnte nicht einfacher sein. Alles, was du tun musst, ist es, einen festen Betrag in eine Aktie oder einen Fond in regelmäßigen Abständen zu investieren. Der Vorteil dieser Strategie ist es, dass sie von Kursrückgängen profitiert, da du mit einem festen Betrag mehr Aktien kaufen kannst, wenn der Kurs fällt. Wenn der Kurs schwankt, aber auf lange Sicht betrachtet einen Aufwärtstrend aufweist, bekommst du mit dem Dollar-Cost Averaging oft bessere Renditen, als wenn du jedes Mal die gleiche Anzahl an Aktien kaufen würdest.

Wenn die Aktie auf lange Sicht gesehen jedoch enttäuscht, führt diese Strategie nicht zum Erfolg. Doch selbst in diesen Fällen könnte die Dollar-Cost-Averaging-Strategie zu kleineren Verlusten führen als die eher emotional gesteuerten Reaktionen, die bei fallenden Kursen oftmals in Investoren zum Vorschein kommen. Die Disziplin der Dollar-Cost-Averaging-Strategie ist eines seiner besten Merkmale und eine Schlüsselkomponente für den Gesamterfolg.

Angesichts der Leichtigkeit, mit welcher heutzutage regelmäßige, automatische Investitionsvorgänge durchgeführt werden können, war es noch nie einfacher, die Dollar-Cost-Averaging-Methode zu verwenden. Die Strategie ist auf jeden Fall eine Überlegung wert, wenn du weißt, dass deine bevorzugten Investitionen gute langfristige Perspektiven haben.

jason Hall-fool_FU6r0Ug_large Jason Hall

Wenn du auf der Suche nach Aktien bist, die Dividenden zahlen, gibt es einen deutlichen Hinweis, der dir anzeigt, ob du dich auf dem richtigen Weg befindest. Konzentriere dich auf Unternehmen mit folgendem Merkmal: stetiges Dividendenwachstum. Einer der häufigsten Fehler bei Investoren ist es, Aktien mit der größten Dividendenrendite oder dem größten Prozentsatz des Aktienkurses, der die in Form von Dividenden ausgezahlt wird, hinterher zu rennen und sich nicht auf die Qualität des Geschäftswesens zu konzentrieren. Oftmals sind diese großen Dividendenrenditen nicht von Dauer, was bedeutet, dass Ausschüttungen reduziert werden könnten, was dann zu allem Übel noch zu einem sinkenden Aktienkurs führt.

Auf der anderen Seite sind Firmen mit einer Historie von regelmäßigen Dividendenerhöhungen viel eher hochwertigere Unternehmen, vor allem, wenn sie bei Ihrer Ausschüttungsquote eine hohe Sicherheitsmarge einplanen, was bedeutet, dass sie einen geringeren Prozentsatz des Gewinns in Form von Dividenden ausschütten. Diese Art von Unternehmen übersteht eher schwierige Zeiten, während sie weiterhin Dividenden zahlt – und sie erhöht – und in das Wachstum und die Stärkung der Firma investiert.

Das Resultat für Aktionäre: langfristiges Wachstum der Ausschüttungsgewinne und des Aktienkurses. Lass dich nicht von großen Renditen locken und konzentriere dich stattdessen auf souveräne Unternehmen, deren ausgeschütteten Erträge von Jahr zu Jahr zunehmen.

Selena Selena Maranjian

Ein guter Weg, Ihr Vermögen auf dem Aktienmarkt auszubauen, ist es, das zu tun, was Warren Buffett und viele andere großartige Investoren getan haben: Such dir unterbewertete Aktien und baue damit eine Sicherheitsmarge auf. Dabei geht es darum, eine Vorstellung von dem intrinsischen Wert einer Aktie zu bekommen und sie zu dem Zeitpunkt zu kaufen, zu welchem sie deutlich unter diesem Wert gehandelt wird. Die Differenz ist die Sicherheitsmarge.

Es ist verlockend, astronomischen Aktienkursen hinterher zu rennen, aber viele dieser Aktien sind bereits – was den Aktienkurs betrifft – über ihren Zenit hinausgeschossen. Ein Unternehmen könnte in der Tat für über viele Jahre hervorragend agieren, aber wenn die Aktie zeitweise überbewertet ist, besteht eine gute Chance, dass sie in naher Zukunft fallen wird. Der Aktienkurs eines unterbewerteten Unternehmens steigt eher und nähert sich seinem intrinsischen Wert an.

Wie der geschätzte Investment-Theoretiker Seth Klarman ausdrückte: „Eine Sicherheitsmarge ist notwendig, da die Bewertung eine ungenaue Kunst ist, die Zukunft nicht vorhersehbar ist und Anleger Menschen sind, die Fehler machen.“

Wie findest du also solche Aktien oder erkennst, dass eine Aktie unterbewertet ist? Nun, wie Klarman umschrieb, kann man sich dabei nie ganz genau sicher sein, aber ein Blick auf das Kurs-Gewinn-Verhältnis – oder die P/E-Ratio (price-to-earnings) – ist dabei ein guter Anfang. Auf Morningstar.com kannst du Aktienbewertungen nachschauen und ihre P/E-Ratios mit den Durchschnittswerten der letzten fünf Jahre vergleichen. Wenn diese deutlich niedriger sind, könnten Unternehmen unterbewertet sein. Auf vielen Webseiten, wie Fool.com/de, kannst du dich durch Tausende von Unternehmen blättern, um niedrige P/E-Ratios oder andere attraktive Merkmale auszumachen.

Recherchiere über jedes Unternehmen jedoch mehr als nur ein paar Zahlen, um sicherzustellen, dass es gesund ist, wächst und über einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil, wie Markenstärke, Skaleneffekte oder ein starkes Netzwerk, verfügt. Schau nach soliden und idealerweise wachsenden Gewinnmargen. Ein kräftiger Free Cashflow ist ebenfalls ein guter Ansatzpunkt. Sobald du eine vielversprechende, wachsende und scheinbar unterbewertete Perle gefunden hast, kauf sie und halte dauerhaft an ihr fest, solange das Unternehmen weiterhin vielversprechend erscheint.

Kauf Aktien, die Warren Buffett kaufen würde...aber nicht kaufen kann

Weißt du, dass es viele gute Aktien gibt, die Warren Buffett nicht kaufen kann? So ist es. Und obwohl er diese Aktien nicht kaufen kann, du kannst es. Um drei dieser zu-klein-für-Buffett Aktien zu sehen, klick hier.

Dieser Artikel wurde von Jason Hall auf Englisch verfasst und wurde am 09.04.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool