MENU

Aktien für den Ruhestand: Coca-Cola und 2 weitere Warren Buffett-Aktien

Foto: The Motley Fool

Warren Buffett hat eines der größten Vermögen der Welt durch die Investition in solide und zuverlässige, qualitativ hochwertige Aktien aufgebaut. Angesichts seiner internationalen Reputation als Investitions-Guru, haben Anleger, die auf der Suche nach Aktien grundsolider Unternehmen für den Ruhestand sind, allen Grund, sich für Anlagemöglichkeiten bei Warren Buffetts Lieblingsaktien umzuschauen. Namen wie Berkshire Hathaway (NYSE:BRK-B) (ETR:BRH), Coca-Cola  (NYSE:KO) (FRA:CCC3) und Wal-Mart (NYSE:WMT) (FRA:WMT) sind unter diesem Gesichtspunkt interessante Kandidaten.

Berkshire Hathaway

Berkshire Hathaway ist die ultimative Warren Buffett-Aktie. Das Unternehmen ist eine breit gefächerte Sammlung qualitativ hochwertiger Firmen aus unterschiedlichen Branchen. Der Großteil von ihnen wurde über Jahrzehnte von Buffett selbst sorgfältig ausgewählt. Sicherheit und Verlässlichkeit sind entscheidende Faktoren, die bei der Investition für den Ruhestand zu berücksichtigen sind. Berkshire Hathaway bietet sowohl Qualität als auch Diversifikation, was dieses Unternehmen in dieser Hinsicht wahrhaftig einzigartig macht.

Das Geschäftsmodell von Berkshire ist unverwechselbar. Die Versicherungs- und Rückversicherungs-geschäfte des Unternehmens sind erstaunlich profitabel und Berkshire hat in den letzten 12 aufeinander folgenden Jahren einen versicherungstechnischen Gewinn eingefahren. Darüber hinaus dient dieses Segment als Floß, da auch finanzielle Mittel, die nicht im Besitz von Berkshire stehen, für die Investition in das eigene Wohl verwendet werden können. In den vergangenen 12 Jahren hat das Unternehmen die Größe seines Floßes von 41 Milliarden USD auf 84 Milliarden USD mehr als verdoppelt. Zwar spiegelt sich die Größe des Floßes nicht in Berkshires Ertrag wieder, jedoch erzeugen Vermögenswerte, die auf diese Weise gehalten werden können, erhebliche Kapitalerträge.

Größe ist, wenn es um Sicherheit und Stabilität geht, ein enormer Vorteil, kann der Leistung aber auch im Weg stehen. Berkshire muss sich aufgrund seiner gewaltigen Vermögensbasis auf relativ große Investitionsmöglichkeiten konzentrieren und dies senkt die Chancen auf überdurchschnittliche Renditen deutlich. Es wird für das Unternehmen in den kommenden Jahren nicht leicht, die Konkurrenz auch weiterhin mit großem Abstand abzuhängen. Aber Berkshire hat das Zeug, in wirtschaftlich guten und schlechten Zeiten solide Renditen abzuwerfen.

Coca-Cola

Coca-Cola ist eine der legendärsten Investitionen von Buffet. Das Orakel aus Omaha kaufte Coca-Cola-Anteile erstmalig im Jahr 1988 und Buffet hat nicht die Absicht, zu verkaufen. Während der Coca-Cola-Jahreshauptversammlung im April 2013 äußerte sich Buffett unmissverständlich bezüglich seinem langjährigen Engagement für das Unternehmen:

Wir haben noch nie Coca-Cola-Anteile verkauf und ich würde im Traum nicht daran denken. Ich bin der Typ, der es mag, auf Sicherheit zu setzen. Kein Unternehmen mit glücklichen Kunden ist jemals gescheitert … und ihr verkauft Glück.

Die Verbraucher der großen Märkte, wie den USA, reduzieren den Konsum von süßen Erfrischungs-getränken aufgrund von gesundheitlichen Bedenken und dieser Trend ist schlecht für das Geschäft. Tatsächlich ist der gesamte weltweite Umsatz des Unternehmens im Jahr 2014 um nur 2 % gewachsen. Das Segment der stillen Getränke gab 2014 mit einem Wachstumsvolumen von 4% die Richtung vor. Auf der anderen Seite wuchs das globale Volumen kohlensäurehaltiger Getränke nur um 1 % gegenüber dem Vorjahr.

Um Wachstumszahlen anzukurbeln, setzt Coca-Cola allerdings vermehrt auf gesündere Alternativen wie Tee, Wasser und Sportgetränke. Dynamische Marken wie Gold Peak Tea, Fuze Tea und I LOHAS Mineralwasser, das in Japan verkauft wird, durchbrachen im Jahr 2014 die Schwelle von einer Milliarde Dollar, was zeigt, dass Coca-Cola sich schnell aufstrebenden Konsumtrends und steigender Nachfrage nach gesünderen Getränken anpasst.

Bei der Investition für den Ruhestand sind Dividenden das Hauptargument und Coca-Cola ragt, was das betrifft, heraus. Das Unternehmen hat seine Dividenden in den letzten 52 Jahren beständig erhöht. Unter anderem gab es 2014 eine großzügige Dividendenerhöhung von 9 %. Beim aktuellen Kurs der Coca-Cola Aktie beträgt die Dividendenrendite 3,3 %. Gar nicht schlecht, was der grundsolide Dividenden-Gigant in Zeiten historisch niedriger Zinssätze abwirft.

Wal-Mart

Mit mehr als 482 Milliarden USD Gesamtumsatz im letzten Geschäftsjahr ist Wal-Mart der größte Händler der Welt. Dieser massive Umfang ermöglicht dem Unternehmen, bequem niedrige Preise und komfortable Zahlungsbedingungen mit Lieferanten auszuhandeln. Das Unternehmen kann zudem seine Fixkosten auf ein riesiges Absatzvolumen verteilen, was die Fixkosten pro Einheit reduziert. Umfang und Kostenvorteile gehen im Discount-Handel Hand in Hand und Wal-Mart steht in dieser Hinsicht eindeutig an erster Stelle.

Wegen seiner führenden Marktposition in einer ausgereiften Branche, wie dem Handel, ist es für Wal-Mart nicht leicht, Wachstum zu generieren. Zunehmende Konkurrenz durch sowohl Online-Akteure, wie Amazon.com (NASDAQ:AMZN) (FRA:AMZ),  als auch Großhändler, wie Costco (NASDAQ:COST) (FRA:CTO), stellt für Wal-Mart eine weitere große Herausforderung dar.

Aber die Unternehmensführung investiert in den Online-Handel und in Kaufhäuser im Kleinformat, um das Ergebnis zu verbessern. Und es gibt in diesen Bereichen ermutigende Zahlen zu berichten. Im Geschäftsjahr 2015 stieg der Online-Umsatz um 22 %, wovon fast 70 % auf den Einkauf über das Mobiltelefon zurückzuführen sind. Vergleichbar stieg der Umsatz im Segment der „Neighborhood Markets“ um satte 7,7 % zum letzten Quartal. Wal-Mart hat seine Dividende 42 Jahre in Folge erhöht. Die Dividendenrendite beträgt bei aktuellem Aktienkurs 2,4 %.

Foolisher Rat

Anleger sollten niemals andere mit ihren Investitionsentscheidungen blind nachahmen. Nicht einmal, wenn es sich dabei um einen Investment-Superstar, wie Warren Buffett, handelt. Jedoch sind Unternehmen wie Berkshire Hathaway, Coca-Cola und Wal-Mart bemerkenswert starke Firmen mit gesunden Geschäftszahlen und einer grundsoliden Wettbewerbsposition. Das macht sie besonders für Anleger, die zuverlässige Aktien als Altersvorsorge suchen, zu einer komfortablen Investition.

Wenn sie gut genug für Warren Buffett sind, verdienen sie es vielleicht, auch von dir für dein Rentenportfolio berücksichtigt zu werden.

Warren Buffett kann von diesen drei Aktien nur träumen ...

Milliardär Warren Buffett ist ein Genie. Aber dieser brillante Investor sieht eine Gruppe äußerst erfolgreicher Aktien direkt an ihm vorbeiziehen. Nicht weil Buffett diese Aktien nicht potentiell lieben könnte - sondern weil diese Aktien „für Buffett zu klein zu kaufen sind". Aber was für Buffett nicht das richtige ist, könnte perfekt für uns kleine Investoren sein. Darum halte ich dich an, unseren brandneuen (und KOSTENLOSEN) Bericht anzuschauen, der drei Aktien aufdeckt von denen Warren Buffett nur träumen kann.

The Motley Fool empfiehlt Amazon.com, Berkshire Hathaway, Coca-Cola und Costco Wholesale. The Motley Fool hält Aktien von Amazon.com, Berkshire Hathaway und Costco Wholesale und die folgenden Optionen: Long Januar 2016 $37 Calls auf Coca-Cola und Short Januar 2016 $37 Puts auf Coca-Cola.

Dieser Artikel wurde von Andrés Cardenal auf Englisch verfasst und wurde am 24.03.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool