MENU

Das iPhone 6 von Apple sorgt für ein weiteres beeindruckendes Quartal

Foto: Wikimedia Commons, Joe Ravi

Der Technikgigant Apple (NASDAQ:AAPL) (FRA:APC) startete furios ins Jahr 2015.

Nach der gewinnträchtigsten Quartalsleistung in der Unternehmensgeschichte der USA sind die Aktien von Apple seit Anfang des Jahres auf einem guten Weg.

Im Moment bereitet sich das Unternehmen darauf vor, seinen zweiten Quartalsbericht zu veröffentlichen. Die Kommentare einiger angesehener Analysten der Börse deuten darauf hin, dass die Geldmaschine von Apple mit hoher Geschwindigkeit weiter läuft, während es auf die Veröffentlichung der Ergebnisse des zweiten Quartals im kommenden Monat zusteuert.

Weitere Rekorde stehen für Apple an

Laut Morgan Stanleys weithin respektieren Analystin Katy Huberty steuert Apple in seinem bald abgeschlossenen zweiten Quartal auf 54 Millionen verkaufte iPhones zu. Dies wäre eine Steigerung um 23,5% gegenüber Apples iPhone-Verkäufen desselben Quartals ein Jahr zuvor und bedeutet einen neuen Rekord, was die iPhone-Verkäufe des zweiten Quartals angeht.

Hier siehst du, wie die erwarteten 54 Millionen iPhones im Vergleich zu Apples Leistung aus dem zweiten Quartal der letzten Jahre aussehen.

Quelle: Apple Investor Relations, Morgan Stanley

Quelle: Apple Investor Relations, Morgan Stanley

Diese Schätzung kommt von Morgan Stanleys eigenem AlphaWise Smartphone Tracker, der den weltweiten Such-Traffic analysiert, um die iPhone-Verkäufe zu schätzen. Hinsichtlich seiner Treffergenauigkeit hat sich der AlphaWise Tracker von Morgan Stanley als aussagekräftiger, wenn auch nicht vollkommen perfekter Prädiktor für die quartalsweisen Verkaufszahlen herausgestellt. Es ist zudem erwähnenswert, dass die 54 Millionen Geräte die durchschnittliche Erwartung der Börse für das anstehende Quartal von Apple widerspiegeln. Ein kurzer Blick hat gezeigt, dass Barcleys ebenfalls von 54 Millionen iPhone-Verkäufen ausgeht. USB hingegen schätzt 58 Millionen Stück.

Angenommen, diese potenzielle Spanne der iPhone-Verkäufe stellt sich als richtig heraus, dann würde dies das dritte Mal sein, dass Apple mehr als 50 Millionen iPhones in einem Quartal verkauft. In den beiden vorangegangenen Fällen wurde dies in dem Weihnachtsquartal erreicht (Apples erstes Finanzquartal). Eine weitere interessante Beobachtung ist, dass die Studie die Nachfrage nach iPhones bei 55 Millionen Stück sieht. Dies bedeutet, dass Apple sechs Monate nach der Markteinführung des iPhone 6 und 6 Plus immer noch leichte Lieferprobleme hat.

Werden die Umsätze die Erwartungen übertreffen?

Das iPhone wird immer mehr zum Finanzmotor, der Apple antreibt. Was sagt uns die Schätzung der 54 Millionen verkauften Stück über Apples anstehende Einnahmen?

Hier siehst du, was ich darüber denke.

Q1 ’15 Q2 ’15 Schätzung
iPhone Stück 74,5 Millionen 54 Millionen
Durchschnittlicher Verkaufspreis iPhone 687,30 USD 687,30 USD
iPhone-Umsatz 51,2 Milliarden USD 37,1 Milliarden USD
Gesamtumsatz 74,6 Milliarden USD 55,2 Milliarden USD
iPhones Anteil am Gesamtumsatz 69% 67%

Quelle: Apple Investor Relations, Morgan Stanley, Yahoo! Finance

Für mich bedeutet dies, dass Apple auf dem besten Wege ist, die durchschnittlichen Erwartungen der Analysten zu erfüllen, unter der Voraussetzung, dass die Schätzung von 54 Millionen iPhones zuverlässig ist. Das grundlegende Geschäftsmodell hat sich in den letzten Monaten seit Apples Rekordeinnahmen im Januar nicht grundlegend geändert. Es gab zwar ein paar Leute, die erwarteten, dass es sich ändern würde, aber es ist sicher beruhigender, genauere Daten zu haben, um diesen Blickwinkel zu unterstützen.

Der Schritt hin zu größeren Displays des iPhone 6 und 6 Plus hat die Verkaufsbasis von Apple deutlich in Richtung der iPhones verschoben, die fast 70% des gesamten Umsatzes des letzten Quartals ausmachen. Für die Investoren ist dies finanziell positiv, da der Smartphonezyklus kürzer ist als der von Tablets. Die Subventionen der Netzbetreiber senken die Einstiegskosten und verleiten die Konsumenten dazu, häufiger neue Modelle zu kaufen.

Ich möchte zudem darauf hinweisen, dass diese Rechnung davon ausgeht, dass der gleiche Verkaufsmix zwischen iPhone 6 und 6 Plus angenommen wird, wie er mit dem durchschnittlichen Verkaufspreis in der Tabelle angegeben ist. Dies ist zwar eine vernünftige Annahme, aber ich wollte sie deutlich machen, bevor ich fortfahre.

Trotzdem nur eine Zahl

Diese Arten von Börsenschätzungen durch die Börse können sich als nützlich herausstellen. Allerdings haben sie auch ihre Grenzen und die Investoren tun gut, sich nicht übermäßig auf die jedes Quartal hervorgebrachten Zahlen zu fixieren.

Wir bei Fool raten zu einem längerfristigen Ansatz, um für die Rente zu sparen. Wir glauben, dass das Kaufen und Halten von erstklassigen Unternehmen für lange Zeit ein zuverlässiger Weg ist, seine finanziellen Ziele zu erreichen. Daher könnten sich die 54 Millionen verkauften iPhones als korrekt herausstellen oder nicht. Wird durch eine genaue oder ungenaue Schätzung eines einzelnen Datenpunktes die gesamte Investitionseinstellung obsolet?

Ganz klar, nein.

In der heutigen 24/7-Medienlandschaft ist es für den Durchschnittsinvestor eine große Herausforderung, das Wesentliche für die Investitionen nicht aus den Augen zu verlieren. Obwohl diese Art der Statistiken und Vorhersagen hilfreich sein können, wenn man den relativen Erfolg der Quartalsergebnisse interpretieren will, sollte man sich daran erinnern, dass Apple eines der profitabelsten und am besten geleiteten Unternehmen der Welt ist. Dies sollte für die Aktionäre von Apple bei der Einschätzung eine viel größere Rolle spielen als ein einzelner Datenpunkt.

Sind diese drei Aktien besser als Apple?

Motley Fool Portfoliomanager Matthew Argersinger hat die ganze Welt durchsucht, um die besten Aktien außerhalb Deutschlands zu finden, in die es sich lohnt zu investieren. Im neuen Sonderbericht von Motley Fool offenbart er seine ersten drei Aktien. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Bericht zu erhalten.​

The Motley Fool empfiehlt Apple. The Motley Fool besitzt Aktien Apple.

Dieser Artikel wurde von Andrew Tonner auf Englisch verfasst und am 17.03.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool