MENU

3 Wege, wie du dein ganzes Geld auf dem Aktienmarkt verlieren kannst

Foto: Pixabay, Bergadder

Wenn du Anleger bist, kann das Wissen darüber, was man nicht tun sollte, für dich sogar noch wichtiger sein als die richtige Aktienauswahl. Schließlich können die besten Stockpicker darauf hoffen, Renditen von etwa 15%-20% pro Jahr zu verdienen, während andererseits eine schlechte Entscheidung dein gesamtes Portfolio buchstäblich vernichten kann.

In diesem Sinne erfährst du hier drei Dinge, die du auf keinen Fall mit deinem Geld machen solltest und warum diese eine solch schlechte Idee sind.

Dan Caplinger

Während langer Bullenmärkte wie wir sie in den letzten sechs Jahren erlebt haben, ist es immer verlockend, das Fremdkapital, das aus einer Margin Debt verfügbar ist, zu nutzen, um deine positiven Renditen zu vervielfachen. Da die Zinssätze extrem niedrig sind, werden dir einige Broker eine Finanzierung zu nur 1%-2% Zinsen anbieten, was es relativ einfach macht, mit den Finanzierungskosten Schritt zu halten, zumindest solange wie der Aktienmarkt sich in die richtige Richtung entwickelt. Und in der Tat haben viele Aktiendividenden höhere Renditen als die derzeitigen Zinssätze, was die Schuldenpflege noch einfacher macht.

Das Problem tritt jedoch später auf, wenn eine Marktkorrektur erfolgt. Da dein Portfolio-Wert während eines Bärenmarktes fällt, wird deine Margin Debt ein größerer Anteil des Werts deiner gesamten Kapitalanlagen. Wenn dieser Anteil zu groß wird, dann wird dein Broker automatisch anfangen, Anlagevermögen zu verkaufen, um den Margin-Kredit abzuzahlen oder zumindest auf eine überschaubare Größe zu verkleinern. Diese Zwangsverkäufe erfolgen typischerweise zum schlechtesten Zeitpunkt, wenn Aktien schon deutlich an Wert verloren haben — und vor einer möglichen Erholung.

Investieren auf Margin ist immer mit einem Risiko verbunden, dabei ist jedoch entscheidend, sicherzustellen, dass man sich nicht überschuldet. Wie bei vielen Dingen ist die Nutzung von Margin-Krediten in Maßen kein Problem, aber wenn du nicht mehr von ihnen loskommst, können sie dich schneller Pleite machen, als du dir vorstellen kannst.

Jordan Wathen

Ich kann mir keinen besseren Weg ausmalen, Geld zu verlieren, als einen Aktientipp von jemandem zu befolgen, ohne dass man selbst eine Kaufprüfung vornimmt.

Es ist eine schlichte Tatsache, dass Leute aus irgendeinem Grund Aktien kaufen, einige davon sind gut und andere schlecht. Ohne deine eigene gründliche Untersuchung kaufst du vielleicht Unternehmen, die sich deutlich von dem unterscheiden, was sie zu sein scheinen. Altria (NYSE: MO ) (FRA: PHM7) ist als Tabakkonzern bekannt, verfügt aber auch über ein wachsendes Alkohol-Geschäft. Disney (NYSE: DIS ) ist für seine Mickey Mouse bekannt, doch der Fernsehsender ESPN wird mehr und mehr zu seinem Brotverdienst. Und hinter dem Autohaus CarMax (NYSE: KMX ) (FRA: XA4)versteckt sich außerdem ein Autoauktionshaus. Diese Unternehmen sind also alle ganz anders als sie zu sein scheinen.

Es ist entscheidend, dass du deine eigene Unternehmensbewertung vornimmst, um die Faktoren zu verstehen, welche den Kauf oder Verkauf einer Aktie lohnenswert machen. Nimm niemals einen Aktientipp für bare Münze ohne selbst nachzuforschen.

Matt Frankel

Ein effektiver Weg, dein Geld zu verlieren, ist es, mit dem Kauf von out-of-the-money-Optionen anzufangen. Das ist ungefähr genau dasselbe, als würdest du ein Lotterielos kaufen.

Es gibt auch einige verantwortungsvolle Einsatzmöglichkeiten von OTM- Optionen. Wenn ich zum Beispiel eine große Short-Position einer bestimmten Aktie besitze, könnte ich einige OTM-Calls als Absicherung gegen einen rasanten Preisanstieg kaufen und dadurch meine möglichen Verluste begrenzen.

Doch es ist ein häufiger „Anfängerfehler“, einen großen Batzen OTM-Calls oder -Puts als spekulative Anlage zu kaufen und einen großen Zahltag zu erwarten. Beispielsweise wird Citigroup (NYSE: C ) (FRA: TRVC) im Februar 2015 zu ungefähr 49 USD pro Aktie gehandelt und die 60 USD Calls für Januar 2016 werden für ungefähr 1,10 USD gehandelt.

Wenn Citigroup also 2015 ein phänomenales Jahr hat und vor Ablauf bis auf 70 USD nach oben schießt, machst du fast das 10-fache deiner ursprünglichen Investition gut. Das viel wahrscheinlichere Szenario ist jedoch, dass deine Verträge nach Ablauf immer noch out of the money und damit wertlos sind.

Optionen können ein hervorragendes Anlageinstrument sein, wenn sie verantwortungsvoll von Investoren genutzt werden, die wissen, was sie tun. Werden sie jedoch falsch genutzt, kannst du mit ihnen recht schnell dein ganzes Geld verlieren.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht „15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

The Motley Fool empfiehlt CarMax und Walt Disney. The Motley Fool besitzt Aktien von CarMax, Citigroup Inc, und Walt Disney.

Dieser Artikel wurde von verschiedenen Mitarbeitern von The Motley Fool auf Englisch verfasst und wurde am 16.02.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde von Lena Berndt übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool