MENU

Aktien im Rückblick: alles ist super… oder? Außerdem: Airbus TOP, Commerzbank FLOP

Foto: The Motley Fool

Diese Woche wurde die Stärke der deutschen Wirtschaft an jedem einzelnen Tag mit frischen Daten belegt:

Montag: Die Marktforschungsfirma Markit hat die Daten für Februar für den Produktionssektor – der etwa 20 % der deutschen Wirtschaft umfasst – veröffentlicht. Es zeigte sich, dass das Wachstum im Februar durch den stärksten Anstieg der Auftragseingänge in sieben Monaten beschleunigt wurde. PMI stieg auf 51,1, etwas höher als im Januar (50,9).

Dienstag: Die Einzelhandels-Verkaufszahlen für Januar werden veröffentlicht, und der bereinigte Zuwachs von 2,9 % toppt die Erwartungen der Analysten, die einen Rückgang um 0,3 % prognostiziert hatten.

Mittwoch: Markit veröffentlicht Zahlen vom Februar für den Dienstleistungssektor: der SektorPMI konnte auf 55,5 von Januars 54,0 ansteigen und schlug damit die Konsensprognose von 54,2 – und sogar die höchste Schätzung von 55,0.

Bisher also jeden Tag. Zumindest bis gestern:

Donnerstag: Ein paar Wolken ziehen auf. Daten zeigten, dass die deutschen Industrieaufträge im Januar mehr als zuvor erwartet gefallen sind. Viel mehr. In der Tat war es der größte Rückgang seit August. Außerdem hat sich der EZB-Rat zur Geldpolitik in Zypern eingefunden. Allerdings waren sich Ökonomen uneins, ob die geplante Geld-Druck-Strategie bei der Bekämpfung Deflation tatsächlich sinnvoll und effektiv wäre.

Ich glaube aber nicht, dass es viel Grund zur Beunruhigung gibt. Die überwiegende Mehrheit der Daten scheint darauf hinzudeuten, dass es Deutschland derzeit ganz gut geht.

Die großen Indizes

War es wirklich erst im Januar, als wir uns darüber beklagten, dass der  DAX scheinbar nicht über 10.000 Punkte bleiben konnte? (Ich sehe mal nach: Tatsache. So war es.) Und zwei Monate später liegen wir schon 1.500 Punkte drüber! Der DAX lag bei Marktschluss am Donnerstag bei 11,504.01 Punkten: ein Gewinn von 17,32 % gegenüber Jahresbeginn. Diese Woche waren die Index-Gewinne bisher allerdings bescheiden. DAX, MDAX, HDAX, TecDAX und EuroStoxx 50 stiegen alle weniger als ein Prozent, während der SDAX tatsächlich wieder etwa ein halbes Prozent verlor. Jedoch sind alle dieses Jahr gestiegen.

TOPS und FLOPS der Woche

TOP: Aktien von Airbus Group NV (ETR:AIR) (FRA:AIR) gingen diese Woche an die Decke, nachdem man letzte Woche fantastische Zahlen für 2014 veröffentlichen konnte: Der Reingewinn lag bei erstaunlichen 59 %, das Unternehmen konnte seine höchste Anzahl an Jet-Lieferungen verzeichnen. Diese Woche brachte außerdem die Nachricht, dass dem Flugzeughersteller 37 neue Bestellungen für Januar und Februar vorliegen, allesamt für den schlanken A320. Das klingt natürlich super, allerdings ist mir auch bewusst, dass die A320-Reihe das meiste für die Firma rausholt. Ich müsste erst um die Stärke der anderen Modelle – insbesondere der des Superjumbo A380 – wissen, bevor ich mich für den Kauf der Aktie entschiede.

FLOP: Commerzbank AG (ETR:CBK)http://www.fool.de/wp-admin/post-new.php?post_type=sfrecapmc (FRA:CBK) hat die schlimmste Woche des DAX bisher: Aktienverluste um 1,92 %. Reuters berichtete gerade, dass die Bank – Deutschlands zweitgrößte Kreditgeber – US-Behörden mehr als 1,4 Milliarden USD zahlen müsse, um Anschuldigungen, dass man US-Sanktionen verletzt habe, beizulegen. Die Beilegung würde auch eine separate Untersuchung zum Buchhandlungsskandal bei Olympus Corp beenden. Ein Sprecher der Bank wollte dazu keinen Kommentar abgeben.

FLOP: Fahrzeugteilehersteller ElringKlinger AG (ETR:ZIL2) (FRA: ZIL2) hatte diese Woche am Montag den größten Tagesverlust alle HDAX-Aktien zu erleiden. Aktien verloren fast 5,2 %, und das nachdem das Unternehmen starke 2014-Zahlen berichtet hatte, mit organischem Umsatzwachstum von 11,2 %. Der Ausblick für das Jahr 2015 klang jedoch viel konservativer: 5 – 7 % organisches Wachstum, was für den Absturz des Aktienkurses gesorgt haben dürfte.

Werden diese drei Aktien deine nächsten großen TOPS sein?

Motley Fool Portfoliomanager Matthew Argersinger hat die ganze Welt durchsucht, um die besten Aktien außerhalb Deutschlands zu finden, in die es sich lohnt zu investieren. Im neuen Sonderbericht von Motley Fool offenbart er seine ersten drei Aktien. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Bericht zu erhalten.​

John Bromels besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool