MENU

Apple und 2 weitere Wachstumsaktien, die mehr steigen könnten als Facebook

Foto: The Motley Fool

Nach einem überragenden Jahr 2014 deuten die Schätzungen der Analysten darauf hin, dass Facebook (NASDAQ:FB) (FRA:FB2A) (ETR:FB2A) dieses Jahr noch um 15% zulegen könnte. Das wäre zwar nicht so hoch, wie der Zuwachs im letzten Jahr, aber immer noch sehr ansehnlich. Wir haben drei unserer Autoren gebeten, Alternativen zu Facebook zu nennen, deren Aktienpreise ein noch höheres Wachstumspotenzial für 2015 aufweisen. Aus verschiedenen Gründen haben Apple (NASDAQ:AAPL) (FRA:APC) Google (NASDAQ:GOOG) (NASDAQ:GOOGL) (ETR:GGQ7) und Tesla Motors (NASDAQ:TSLA) (FRA:TL0) (ETR:TL0) das Rennen gemacht.

Bob Ciura (Apple): Ein Gewinn von 15% von Facebooks Aktie wäre ein schönes Sümmchen. Aber ich glaube, dass Investoren noch mehr herausholen können. Apple steht kurz davor, seine Quartalszahlen zu veröffentlichen, und wenn Apple sich selbst übertriff, ist genug Platz für eine starke Rally. Analysten schätzen, dass Apple in dem ersten Quartal 2,57 USD pro Aktie bei einem Umsatz von 67,1 Milliarden USD verdienen wird. Dies wäre ein Gewinnwachstum von 24% und ein Einnahmenwachstum von 16% bezogen auf das Vorjahr. Dies sind beeindruckende Wachstumszahlen, die natürlich an der Einführung des iPhone 6 lagen. Das iPhone ist Apples Flaggschiff und macht ungefähr 56% des Umsatzes aus.

Es gibt Gründe optimistisch zu sein, dass Apple seine Erwartungen erfüllt. Apple hatte am ersten Wochenende mehr als 10 Millionen iPhone 6 verkauft. Und dabei sind in dieser Zahl die Verkäufe in China noch nicht eingerechnet. China ist eine große Chance für Apple. Und tatsächlich ist China der Markt, in dem Apple 2014 am schnellsten gewachsen ist. Das Chinageschäft erzeugt 30 Milliarden USD an jährlichem Umsatz. Dies macht das Land zu der drittgrößten Region für Apple hinter Amerika und Europa.

Hinzu kommt, dass das Analysten-Unternehmen Flury herausgefunden hat, dass 51% aller Smartphones, die in der Weihnachtswoche aktiviert wurden, iPhones waren.

Wenn Apple seine Erwartungen an das erste Quartal erfüllt oder sogar übertrifft, ist Platz für eine Rally der Aktie. Das liegt daran, dass Apple immer noch ziemlich billig bei seiner Bewertung ist. Die Aktie wird zum 16-fachen seiner Einnahmen gehandelt und zum 12-fachen seiner Gewinnerwartungen für 2015. Dies sind niedrigere Multiplikatoren als der Marktdurchschnitt. Der Markt scheint zu zögern, höher für die Aktie zu bieten. Wenn aber der Gewinn aus dem ersten Quartal die Erwartungen übertrifft, dann ist eine große Rally drin.

Tim Brugger (Google): Selbst nach dem 4%-Sprung seiner Aktie in der letzten Woche ist Google immer noch niedrig für dieses Jahr bewertet. Und dies folgt auf ein enttäuschendes 2014. Es gibt verschiedene Gründe für die schlechte Entwicklung der Aktienpreise. Diese umfassen ein paar Probleme mit neuen Produkten, negative Einstellungen und sinkende Einnahmen pro Klick (CPC). Diese dunklen Wolken über Google haben den bisherigen Erfolg überschattet. Damit blieben die Aktien von Google 2015 unterbewertet.

Der König der Innovationen musste kürzlich einen Rückschlag einstecken, als er ankündigte, dass Google Glass vom Markt genommen wird. Obwohl niemand erwarten sollte, dass eine so neue Technologie wie Google Glass auch ein voller Erfolg wird, trug dieser Flop zu den negativen Einstellungen des Marktes bei. Allerdings stiegen die Umsätze um sagenhafte 20% im letzten Quartal und sie werden voraussichtlich auch in dem bald angekündigten vierten Quartalsbericht steigen. Trotzdem war der Rückgang der CPC-Raten um 4% ein Stich.

Der Rückgang der CPC-Preise liegt hauptsächlich daran, dass die Nutzer mehr Mobilgeräte verwenden. Dort sind die Werbekunden nicht bereit, so viel zu bezahlen, wie auf Desktops. Google ist jedoch dabei, eine Sammlung an Werkzeugen anzubieten, die speziell für die mobilen Marketingpartner gestaltet sind. Dies soll dabei helfen, das Abrutschen der Preise zu bremsen und damit die verärgerten Shareholder zufriedenzustellen.

Googles Pläne, den schnell wachsenden Smartphonemarkt zu beherrschen, nehmen Gestalt an. Dieser Markt hat in den nächsten fünf Jahren ein Volumen von 490 Milliarden USD. Googles Smart-Thermostat Nest entwickelt sich schnell zum Hub, von dem aus alle Smart-Geräte laufen. Damit stellt sich das Unternehmen fest auf den ersten Platz des Smart Home-Marktes. Ja, es gab ein paar Fehltritte im letzten Jahr. Die Krönung neben dem niedrigen Aktienkurs und den potenziell starken Umsatztreibern wäre ein Übertreffen der vorhergesagten 15% Wachstum von Facebook.

Tamara Walsh (Tesla Motors): Der Elektroauto-Hersteller Tesla Motors war eine der besten Wachstumsgeschichten in den letzten fünf Jahren. Tatsächlich ist die Aktie um mehr als 1.082% gegenüber ihres Ausgabewertes gestiegen. Dieser lag 2010 bei 17 USD. Obwohl dies zweifelsohne beeindruckend ist, könnten die Investoren ein noch größeres Wachstum der Tesla-Aktie in den kommenden fünf Jahren sehen. Dies liegt daran, dass es mit der dritten Generation immer näher an den Massenmarkt heranrückt.

Das in Kalifornien ansässige Unternehmen geht mit viel Schwung in das Jahr 2015. Dies umfasst auch die lang erwartete Markteinführung seines Crossover Elektrofahrzeuges, Model X. Tesla plant die Auslieferung des Model X in dem dritten Quartal des Wirtschaftsjahres 2015. Falls das emissionslose Crossover wirklich so besonders ist, wie Teslas CEO Elon Musk behauptet, dann könnte es zu Teslas meistverkauftem Elektrofahrzeug werden. Dies ist aber nicht der einzige Wachstumskatalysator, den Tesla in petto hat.

Tesla hat das Jahr mit einer überwältigenden Nachfrage nach der gewinnträchtigeren Version des Model S begonnen. Das Unternehmen schloss 2014 ab, indem es das weltweit erste Elektroauto mit zwei Elektromotoren auf den Markt brachte. Musk sagte: „Die Nachfrage nach dem P85D sprengt die Charts.“ Dies sollte signifikant die Margen für Tesla anheben, da der Autobauer plant, dass mehr als 70% seiner Autos dieses Jahr mit Dualmotoren angetrieben werden.

Diese Katalysatoren sowie die internationale Expansion in neue Märkte solle die Aktie von Tesla in den kommenden Quartalen unter Strom setzen.

Vergiss Tesla, das ist das Unternehmen von Elon Musk, das es jetzt zu kaufen gilt

Tesla Gründer Elon Musk hat riesige Pläne für ein anderes Unternehmen, von welchem er in seinen Worten erwartet, dass es Fabriken baue, die „eine Größenordnung größer sind, als die größte heute in der Welt existierende Fabrik". Investoren auf der ganzen Welt wurden bereits reich mit Tesla. Könnte dieses andere revolutionäre Unternehmen dein Ticket zum Reichtum sein? Du kannst mehr herausfinden, wenn du den Sonderbericht von The Motley Fool „Die aufstrebenden Wachstumsaktien, die Warren Buffett niemals kaufen wird -- aber kaufen sollte" liest. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu dem Bericht zu erhalten.

FB_FindUsOnFacebook-100 g+29
The Motley Fool empfiehlt Apple, Facebook, Google (A-Aktien), Google (C-Aktien) und Tesla Motors. The Motley Fool besitzt Aktien von Apple, Facebook, Google (A-Aktien), Google (C-Aktien) und Tesla Motors.

Dieser Artikel wurde von Autoren von The Motley Fool auf Englisch verfasst und am 26.1.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool