MENU

1 Guter Weg, um deine Kinder fürs Investieren zu begeistern

Foto: Flickr, Steven Depolo

Es hat sich immer wieder gezeigt, dass jemand, der früh im Leben anfängt zu investieren, im langfristigen Vergleich besser in der Lagen ist, Vermögen aufzubauen, als jemand, der später im Leben anfängt. Es kann jedoch entmutigend sein, Kinder fürs Investieren zu begeistern. Wir haben drei unserer besten Mitarbeiter bei Motley Fool gebeten, uns ihren jeweils besten Tipp zu verraten, wie man Kinder für Investment begeistern kann. Lies weiter, um zu erfahren, was sie vorschlagen.

Selena Maranjian: Es ist eine äußerst nützliche Sache, jungen Leuten etwas über Investments beizubringen — und sie dafür zu begeistern und zu motivieren, selbst zu investieren. Schließlich besitzen Kinder von einem Schlüsselfaktor für Anlageerfolg mehr als jeder andere: Zeit. Das ist jedoch leichter gesagt, als getan, da Geschäftsberichte und Aktiencharts ihre Aufmerksamkeit vielleicht nicht so sehr erregen wie Skateboards oder SnapChat.

Man kann es allerdings schaffen. Man muss das Thema nur so spannend und interessant wie möglich für sie machen. Deshalb solltest du den Schwerpunkt auf Unternehmen legen, die die Kinder kennen und mögen. Stell das Thema Investieren vor, erklär deinen Kindern, dass sie durch Aktien Miteigentümer von Unternehmen werden können, die sie bewundern. Dann verfolgt diese Unternehmen gemeinsam und besprecht die Entwicklungen. Wenn ein Händler hohe Erträge verzeichnet, könntet ihr diskutieren, wie voll seine Filialen ausgesehen haben und was der Händler richtig macht. Wenn ein Restaurant eine Umgestaltung der Speisekarte ankündigt, diskutiert, ob ihr das für eine gute Entscheidung haltet. Diskutiert, wie zwei Unternehmen in der gleichen Branche miteinander konkurrieren, und welche Stärken und Schwächen jedes hat.

Hier sind nur einige Beispiele von vielen: Sportfans könnten Nike (NYSE: NKE) (FRA: NKE) in Betracht ziehen. iPhone-Liebhabern sollte es gefallen, Apple (NASDAQ: AAPL) (FRA: APC) zu verfolgen. Freunde der Luftfahrt haben etwa Boeing (NYSE: BA) (FRA: BCO) oder Southwest Airlines (NYSE: LUV) (FRA: SWN) zur Auswahl. Shoppingbegeisterte interessieren sich vielleicht für Amazon.com (NASDAQ: AMZN) (FRA: AMZ), eBay (NASDAQ: EBAY) (FRA: EBA) und Costco (NASDAQ: COST) (FRA: CTO). Kaffee-Enthusiasten würden vielleicht gern Starbucks (NASDAQ: SBUX) (FRA: SRB) verfolgen, während Autofanatiker sich bestimmt für Ford (NYSE: F) (FRA: FMC1) und General Motors (NYSE: GM) (FRA: 8GM) interessieren. Zukünftige Landwirte könnten sich für Whole Foods Market (NASDAQ: WFM) (FRA: WFM) begeistern. Die Liste kann noch lange fortgesetzt werden.

Während ihr zusammen Unternehmen verfolgt, achte auch auf angeschlagene Unternehmen, da diese wertvolle Erkenntnisse liefern können. Hat ein Unternehmen Schwierigkeiten im Wettbewerb mit einem größeren Konkurrenten? Dies könnte daran liegen, dass das größere Unternehmen von größenbedingten Kostenvorteilen und einem weiteren Vertriebsnetz profitiert. Außerdem kann es von seinen Lieferanten bessere Bedingungen fordern und eine größere Marke kann Preisgestaltungsmacht bieten. Du könntest deinen Kindern auch unser Buch The Motley Fool Investment Guide for Teens: 8 Steps to Having More Money Than Your Parents Ever Dreamed Of näher bringen.

kid-with-money-flickr-user-theritters_large

Foto: Flickr-Nutzer theritters

Dan CaplingerEine gute Möglichkeit, deine Kinder für Investment zu begeistern, ist es, sie bei einem Stock-Picking-Wettbewerb mitmachen zu lassen. Die SIFMA Stiftung, eine gemeinnützige Bildungsorganisation, die der Securities Industry and Financial Markets Association angegliedert ist, führt ein Programm namens Börsenspiel durch, in dem Schüler die Aufgabe haben, 100.000 USD Spielgeld unter realen Bedingungen in einem simulierten Handelsumfeld zu investieren. Über 600.000 Schüler von der vierten bis zur zwölften Klasse nehmen jedes Jahr an dem Programm der SIFMA Stiftung teil. Die Stiftung hat festgestellt, dass Schüler, die am Programm teilnehmen, viel bessere Leistungen bei grundlegender Mathematik sowie auch bei finanzspezifischen Fertigkeiten zeigen.

Einige Schulen haben das Börsenspiel oder ähnliche Simulationen in ihre Lehrpläne aufgenommen, aber das Programm steht auch den Schülern allein zur Verfügung. Für diejenigen, die das Interesse ihrer Lehrer daran wecken können, können begleitende Lehrmaterialien den Schulen, Eltern und Schülern dabei helfen, zusammenzuarbeiten, um spielerisch mehr über Investment und persönliche Finanzen zu lernen. Durch ein Programm wie das Börsenspiel können Kinder genug darüber lernen, wie man sein Geld verwaltet, dass, wenn sie eines Tages damit beginnen, ihre eigenen Echtgeldkonten zu führen, sie mit den notwendigen Kenntnissen vertraut sein werden, um die Möglichkeit, zu sparen und zu investieren, voll nutzen zu können.

Todd Campbell: Nachdem du einige Zeit damit verbracht hast, Investment interessant zu machen und deine Kinder an einem oder zwei Stock-Picking-Wettbewerben hast teilnehmen lassen, solltest du auch in Betracht ziehen, ein Konto für sie zu eröffnen und sie durch praktische Anwendung lernen lassen.

Es ist vielleicht sinnvoll, einige hundert Dollar auf deinem Konto für sie zurückzulegen, um ein paar Unternehmen zu kaufen, oder vielleicht ist es der richtige Ansatz, ein steuerpflichtiges Konto in deinem Namen einzurichten und sie dann auswählen zu lassen. Du könntest auch UGMA oder UTMA Depots in Erwägung ziehen, das sind Depots, die im Namen des Kindes eröffnet werden und Einzelpersonen, die ihren Kindern Vermögenswerte übertragen wollen, einige Steuervorteile bieten können.

Ganz gleich wie du es machst, kann sich die Bildung eines Echtzeit-Portfolios als beste und aufregendste Möglichkeit erweisen, um Jugendlichen die Konzepte von Gewinn und Verlust sowie kurzfristigen und langfristigen Opfern und Gewinnen vorzustellen.

Kauf Aktien, die Warren Buffett kaufen würde...aber nicht kaufen kann

Weißt du, dass es viele gute Aktien gibt, die Warren Buffett nicht kaufen kann? So ist es. Und obwohl er diese Aktien nicht kaufen kann, du kannst es. Um drei dieser zu-klein-für-Buffett Aktien zu sehen, klick hier.

John Mackey, co-CEO von Whole Foods Market, ist ein Mitglied des Verwaltungsrats von The Motley Fool. The Motley Fool empfiehlt Amazon.com, Apple, Costco Wholesale, eBay, Ford, General Motors, Nike, Starbucks und Whole Foods Market. The Motley Fool besitzt Aktien von Amazon.com, Apple, Costco Wholesale, eBay, Ford, Nike, Starbucks und Whole Foods Market.

Dieser Artikel wurde von Mitarbeitern von The Motley Fool auf Englisch verfasst und wurde am 11.01.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool