The Motley Fool

Ist Intel eine Gute Wette für Dividenden-Investoren?

Foto: Intel.

Der Chiphersteller Intel (NASDAQ:INTC) (FRA:INL) war seit Jahren eine gängige Wahl für Dividendeninvestoren. Aber 2014 hat das Unternehmen seinen Anlegern eine unangenehme Überraschung beschert, indem es seine Dividende nicht angehoben hat, wie es sonst jedes Jahr üblich war. Manche Investoren haben sich gefragt, ob dies ein Anzeichen für das Ende Intels als Dividendenaktie ist. Ein genauerer Blick auf das Unternehmen und seine Dividendenzahlungen zeigt jedoch, dass die Technologieaktie immer noch gute Aussichten für Dividendeninvestoren bietet.

Die Dividendengeschichte von Intel

Der erste Trend, den sich Investoren anschauen, wenn sie sich für eine Dividendenaktie entscheiden, ist natürlich die historische Entwicklung der Dividende.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

INTC ausgeschüttete Dividenden (TTM) Daten von YCharts

INTC ausgeschüttete Dividenden (TTM) Daten von YCharts

Wir können hier sehen, dass das Unternehmen bereits in der Vergangenheit Unterbrechungen bei den Erhöhungen vorgenommen hatte. Diese Historie von sporadischen Pausen zeigt uns, dass das Unternehmen keine strikte Politik verfolgt, bei der die Dividenden jedes Jahr erhöht werden, wie es andere große Unternehmen manchen. Es gibt also noch keinen Grund für Investoren von Intel, in Panik zu geraten.

Und in der Tat ist Intel wieder auf dem richtigen Kurs, seit es eine Erhöhung seiner jährlichen Dividende für 2015 von 0,90 USD auf 0,96 USD angekündigt hat. Und für zusätzlichen Seelenfrieden hat Intels Vorstandsvorsitzender Andy Bryant in der gleichen Pressemitteilung angekündigt, dass dieser Schritt „das kontinuierliche Bestreben des Managements zeigt, mehr Wert und Einnahmen für Intels Aktionäre zu erzielen“. Die Schlüsselworte hier sind natürlich „kontinuierliches Bestreben“.

Analyse der Metriken hinter Intels Dividende

Investoren, die nach einem regelmäßigen Einkommen suchen, sollten immer den Free Cashflow und die Payout Ratio anschauen. Beide Metriken geben Einblick in die Fähigkeit des Unternehmens, kontinuierlich Geld an die Aktionäre auszuschütten.

Der Free Cashflow ist das, was ein Unternehmen noch übrig hat, nachdem es seine operativen Ausgaben gedeckt und Investitionen durchgeführt hat. Unternehmen können dieses Geld für zukünftige Investitionen oder Übernahmen sparen oder es nutzen, um Aktien zurückzukaufen, oder es an die Aktionäre auszuzahlen.

Obwohl der Free Cashflow von Intel in den letzten vier Jahren auf dem gleichen Niveau verharrt ist, ist er hoch genug, um weitere Erhöhungen in Zukunft zu tragen. Dies gilt unter der Voraussetzung, dass Intel dieses Niveau beibehalten kann. Seit 2011 hat Intel ungefähr 8 bis 10 Milliarden USD als Free Cashflow pro Jahr generiert. Davon wurden im Durchschnitt 4,4 Milliarden an Dividenden jährlich ausgeschüttet.

Investoren können die Dividenden auch als Prozentsatz der Einnahmen ansehen, das ist die Payout Ratio. Intel zahlt heutzutage ungefähr 43% seiner Einnahmen als Dividenden aus. Obwohl dies mehr ist, als die exzellenten 31% bis 33% aus den Jahren 2010 und 2011, sind die gegenwärtigen Zahlungen nicht unbedingt eine Belastung.

Generell sind Payout Ratios von unter 50% eher konservativ für große Unternehmen, wie Intel, die einen hohen Cashflow erzielen. Eine niedrige Auszahlungsrate gibt dem Unternehmen jedoch Spielraum für Zeiten, in denen die Einnahmen sinken. Damit bleiben die Dividenden auf lange Sicht konstant.

Intel sieht immer noch nach einem akzeptablen Kandidaten für Einkommensinvestoren aus. Dass das Unternehmen nicht in der Lage war, seinen Cashflow zu steigern, zeigt, dass zukünftige Dividendenanhebungen eher unwahrscheinlich sind. Aber die gute Ausstattung mit liquiden Mitteln des Markführers und die Historie seiner Dividenden lässt Reduktionen noch unwahrscheinlicher aussehen. Intel ist dabei auf Jahre hinaus einen konstanten Einkommensstrom zu zahlen.

Investoren, die heute Aktien kaufen, erhalten eine Dividende von 2,4% bezüglich ihrer Kosten. Das ist zwar nicht so viel wie die 4%, die Investoren 2013 erhielten, aber es ist auch nicht schlecht für eine Marktführer-Cash-Cow.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool empfiehlt Intel. The Motley Fool besitzt Aktien von Intel. 

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 11.1.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!