MENU

Ein Weg, der Wall Street und Frankfurt einen Schritt voraus zu sein

Foto: Wikimedia Commons, Dontworry

Dieser Artikel ist ein Auszug des Newsletters von The Motley Fool, “Bilanz Ziehen”. Hier kannst du dich kostenlos für unseren Newsletter anmelden.

Laut Statistiken der World Federation of Exchanges, dem Wirtschaftsverband der weltweiten Börsenplätze, gab es in 2014 44.000 an Börsen gelistete Unternehmen. 7.700 davon an europäischen Börsen und 670 an der deutschen Börse. Du hast also eine ganze Reihe Unternehmen, in die du investieren kannst. Darunter sind einige sehr gute und einige schlechte. Und ich behaupte, dass du gute Chancen hast, das ein oder andere Juwel dadurch zu entdecken, dass du einfach deine Augen offen hältst.

Kauf was du kennst

Das ist etwas, das ich von dem sehr erfolgreichen Investor Peter Lynch gelernt habe und was ich erst vor kurzem wieder bestätigt bekam.

Zu Weihnachten erwähnte ein Freund von mir seinen neuen Arbeitgeber, der seinen vorherigen Arbeitgeber akquiriert hatte. Er erzählte mir von der sehr angenehmen Arbeitsatmosphäre und der geringen Fluktuationsrate von nur rund 1 %. Dazu kam, dass es ein Aktienprogramm für alle Mitarbeiter gibt (nicht nur für die Manager) und dieses langfristig ausgelegt ist – zum Beispiel bekommt ein Mitarbeiter für jede Aktie, die er seit 4 Jahren besitzt, eine zusätzliche „geschenkt“.

All das hörte sich für mich nach einem wundervollen Unternehmen an, das sich näher zu betrachten lohnt. Also schaute ich mir den letzten Jahresbericht an, um einen eigenen Eindruck des Unternehmens und seiner Zahlen zu erhalten. Der war nicht viel schlechter, denn ich sah ein

  • kleines, relativ schnell und hauptsächlich organisch wachsendes Unternehmen (ca. 50 Millionen Euro Umsatz in 2013),
  • mit einer gesunden Kapitalstruktur,
  • das Marktführer in einem wachsenden Markt ist und
  • eine innovative Produktlinie hat.

Außerdem ist der Gründer des Unternehmens noch CEO und hält über 15 % aller Aktien.

Das sind alles sehr gute Voraussetzungen für eine Foolishe Investition. Noch habe ich zwar nicht investiert, unter anderem weil die Bewertung des Unternehmens relativ hoch ist und ich noch nicht alle Produkte und deren Märkte völlig verstanden habe. Der Punkt dabei ist aber, dass ich niemals auf diese potentiell sehr gute Investition aufmerksam geworden wäre, hätte ich meinem Freund nicht zugehört.

Wie du sonst noch Unternehmen finden kannst, die eventuell nicht viele auf dem Radar haben

Auf diese Art und Weise kannst auch du deine nächste erfolgreiche Investition finden. Auch wenn du nicht das Glück hast, dass sie dir dein Freund auf dem Silbertablett serviert, hast du viele andere Möglichkeiten, zum Beispiel als Kunde. Und gute Investitions-Ideen gibt es überall.

Bleiben wir bei Weihnachten. Hast du schon mal geschaut, welches Unternehmen diesen Schokoladenweihnachtsmann oder Adventskalender mit der besonders guten Schokolade herstellt? Die könnte von Lindt sein, also der Chocoladefabriken Lindt & Spruengli AG. Schon hast du eine Investitionsidee.

Oder kannst du dich an dein erstes iPhone erinnern, von dem du so begeistert warst (oder an das deines Arbeitskollegen, dessen Begeisterung du nie verstanden hast)? Damals wäre ein besonders guter Zeitpunkt gewesen, Apple Aktien zu kaufen.

Deine erste Rücksendung eines Einkaufs bei Amazon oder Zalando könnte ein anderes Beispiel sein, wo du eventuell gemerkt hast, dass du als Kunde besonders zufrieden warst. Oder dein Hobby ist das Laufen und du findest die neuen Schuhe von Adidas so gut, dass du sicher bist, dass in Zukunft jeder halbwegs ambitionierte Läufer ein solches Paar zu Hause hat.

Auch als Arbeitnehmer hast du einzigartige Möglichkeiten, gute Investitionsideen zu finden. Zum Beispiel wenn du merkst, dass ein bestimmter Wettbewerber immer einen Schritt voraus ist, ein Zulieferer ein besonders gutes Produktportfolio hat oder ein Großkunde immer nach besonders innovativen Lösungen sucht.

Von der Idee zur Investition

Natürlich macht eine gute Schokolade noch keine gute Investition, außer zu Weihnachten natürlich. Aber ein Produkt, das von vielen Leuten geliebt wird und dessen Nachfrage gesichert scheint ist eine gute Voraussetzung. Und so hast du unter den tausenden von Möglichkeiten eine für dich eventuell besonders interessante Investitionsidee gefunden.

Diese gilt es jetzt nach Potential zu untersuchen, also deine eigentlichen Recherchen zu beginnen, in denen du

  • das Management,
  • die Strategie,
  • die Produktpipeline,
  • die Finanzen,
  • den Markt und
  • die Wettbewerber

des Unternehmens genauer untersuchst. Und wenn die Idee diesen Test besteht, dann hast du vielleicht deinen nächsten „10-bagger“ gefunden, wie Lynch immer sagte.

So bist du einen Schritt voraus

Das Schöne an Lynchs Idee – zu kaufen was du kennst – ist, dass du als Kunde, Lieferant oder Mitarbeiter von deiner potentiellen Investition wahrscheinlich mehr Kenntnisse hast, als die meisten anderen Investoren oder als die Analysten in Frankfurt. Während diese das Unternehmen noch nicht einmal auf dem Schirm haben, hast du eventuell schon das Potential entdeckt.

Und wie du siehst, muss es gar nicht so schwer sein, großartige Investitionen zu finden. Also wenn du das nächste Mal einkaufen gehst oder eine Wettbewerbsanalyse für deinen Arbeitgeber machst, halte deine Augen offen.

Kauf Aktien, die Warren Buffett kaufen würde...aber nicht kaufen kann

Weißt du, dass es viele gute Aktien gibt, die Warren Buffett nicht kaufen kann? So ist es. Und obwohl er diese Aktien nicht kaufen kann, du kannst es. Um drei dieser zu-klein-für-Buffett Aktien zu sehen, klick hier.

Bernd Schmid besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Amazon.com und Apple. The Motley Fool besitzt Aktien von Amazon.com und Apple.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool