MENU

Was kommt auf Celgene und Gilead Sciences zu? 5 Vorhersagen für Biotechnologie-Aktien für das Jahr 2015

Foto: Pixabay, PublicDomainPictures

Biotechnologie war einer der schillernden Sternen des Markts im letzten Jahr. Der Nasdaq Biotechnology Index ETF stieg um beeindruckende 33% und damit deutlich mehr als der S&P 500. Natürlich kann niemand wissen, ob Biotech Aktien wieder ähnliche Renditen bringen oder was mit einem bestimmten Unternehmen in dieser hochvolatilen Industrie passiert. Aber wenn 2014 ein Indiz ist, dann könnten diese fünf Vorhersagen es wert sein in 2015 beobachtet zu werden.

Quelle: Celgene Corp.

Quelle: Celgene Corp.

Nr. 1. Celgene Corporation (NASDAQ:CELG)(ETR:CG3) wird jemanden kaufen

Ich habe keine Ahnung welches Unternehmen Celgene 2015 kaufen könnte, aber das Unternehmen wird mit Cash überflutet und hat in den letzten Jahren einiges bewegt. Das Unternehmen hat Kollaborationsvereinbarungen mit einer Reihe vielversprechender, aufstrebender Biotech Unternehmen abgeschlossen, inklusive Bluebird bio. Es hat sich aber auch an einer Reihe dieser Firmen direkt beteiligt — es hält 14% der Aktien von Agios, 14% der Aktien von Acceleron und 11% von Epizyme. Ich weiß nicht, ob eine dieser Firmen auf der Shortlist potentieller Übernahmeziele steht, aber es würde mich nicht schockieren, wenn Celgene tatsächlich eine Übernahme durchführt.

Nr. 2. Investoren werden entscheiden, dass Alkermes (NASDAQ:ALKS)(FRA:AKD) mehr wert sein wird als heute

Alkermes ist kein Haushaltsname unter Biotech Unternehmen, aber das Unternehmen könnte Ende 2015 deutlich bekannter sein. Es hat eine Menge faszinierender Medikamente in seiner Produkt-Pipeline, inklusive einer neuen, lang-anhaltenden, injizierbaren Formel des Milliarden-Dollar schweren Blockbuster Medikaments Abilify gegen Schizophrenie. Dieses Medikament, Aripiprazole Lauroxil, wurde schon zur Zulassung bei der Behörde eingereicht und wenn es grünes Licht erhält, könnte es die Aufrechterhaltungsrate von Patienten signifikant erhöhen. Alkermes berichtete vor kurzem auch von soliden Ergebnissen eines in der Studienphase 3 befindlichen Medikaments gegen Depression, ALKS-5461. Wenn ALKS-5461 ähnliche Resultate während der weiteren Phase 3 Tests erzielt, dann könnte es auch Milliarden-Potential besitzen, denn es wird zusammen mit den Antidepressiva-Verkaufsschlagern wie Cymbalta verabreicht und nicht anstatt dieser. Alkermes erwartet dieses Jahr einen Umsatz zwischen 580 Millionen und 610 Millionen USD. Daher könnten diese neuen Medikamente die Investoren am Jahresende davon überzeugt haben, dass das Unternehmen dann mehr wert sein wird als die 9,75 Milliarden USD heute. Insbesondere, da Actavis im letzten Jahr das Siebenfache des Umsatzes für die Akquise von Alkermes Peer Forest Labs gezahlt hat.

Quelle: The Motley Fool

Quelle: The Motley Fool

Nr. 3. Marihuana Arzneimittel werden Fortschritte machen, aber GW Pharmaceuticals (NASDAQ:GWPH)(FRA:GW2) nicht

Einer der faszinierendsten Trends in 2014 war der Aufstieg von heilkundlichem Marihuana. Die Bekanntheit von heilkundlichem Marihuana, was jetzt in 23 Staaten legal ist, führten zu einer wahren Kursexplosion der GW Pharmaceuticals Aktie um 63% in 2014.

GW Pharmaceuticals entwickelt einige von Marihuana abgeleiteten Arzneimittel gegen Krebsschmerzen und Epilepsie und diese Programme sind ohne jeden Zweifel faszinierend. Es ist jedoch alles andere als sicher, dass diese Programme das erfüllen werden was sie versprechen. So hat zum Beispiel das Unternehmen mit seinem Partner Otsuka vor kurzem angekündigt, dass Sativex beim ersten von drei Versuchen der Phase drei enttäuschte. Der Versuch wurde dafür designt, die Fähigkeiten des Medikaments bei der Kontrolle von Krebsschmerzen im Vergleich zu Placebos zu untersuchen. Zwei Versuche dauern noch an, es gibt also noch Hoffnung für Sativex. Aber Investoren sind aus zwei Gründen aber möglicherweise besser beraten, ihren Fokus woanders hin zu richten.

Erstens denke ich, dass dieser jüngste Misserfolg zu viele Zweifel auf Sativex und seinen Weg in den Markt wirft. Und zweitens, selbst wenn die zwei verbleibenden Studien zeigen, dass Sativex funktioniert, eine etwaige Zulassung würde sich nur auf Zweitlinientherapien beschränken, nicht auf Erstlinientherapien. Darüber hinaus bedeutet der Deal mit Otsuka, dass GW Pharmaceuticals Lizenzgebühren nur für die Umsätze in den USA verdienen würde und Otsuka daher voraussichtlich am meisten von einer eventuellen Zulassung profitieren würde.

Eine bessere Chance für GW Pharmaceuticals könnte in der Behandlung von Epilepsie liegen, nur ist die Zielgrupp für das Epilepsiemedikament, das GW Pharmaceuticals entwickelt, sehr klein. Daher denke ich, dass Investoren insgesamt entscheiden könnten, dass die gegenwärtige Bewertung von GW Pharmaceuticals von 1,4 Milliarden USD etwas hoch ist.

Nr. 4. Gilead Sciences (NASDAQ:GILD)(ETR:GIS) und AbbVies (NYSE:ABBV)(ETR:4AB) Hepatitis C Schlacht wird sich verändern

In den ersten neun Monaten 2014 erzielte Gilead Sciences mit seinem Verkaufsschlager Solvaldi, einem Hepatitis C Medikament, 8,5 Milliarden USD Umsatz. Das bereitete den Weg für die Schlacht zum Jahresende zwischen AbbVie und Gilead Sciences. Diese beinhaltete die Zulassung der zweiten Generation des Hepatitis C Medikaments von Gilead Sciences im Oktober, Harvoni, die Zulassung des Konkurrenzprodukts von AbbVie im Dezember, Viekira Pak, einen Exklusivdeal zwischen AbbVie und Express Scripts im Dezember und einen ähnlichen Deal zwischen Gilead Sciences und CVS Health Anfang diesen Monats.

Da die Schlacht von Fiktion zu Realität wurde und Investoren dazu tendieren nach vorne zu schauen anstatt nach hinten, wäre ich nicht überrascht, wenn sich der Fokus jetzt woanders hin richten wird. Zum Beispiel in Richtung welches der Unternehmen besser positioniert ist, ein Heilmittel zur Verfügung zu stellen, das wesentlich schneller wirkt als die bisherigen acht bis 12 Wochen. Daran arbeiten außer diesen beiden Unternehmen auch Merck & Co, Achillion Pharmaceuticals und Regulus Therapeutics und es könnte eines der Programme dieser drei sein, das Ende des Jahres das größere Interesse wecken wird.

Nr. 5. Investoren werden in Scharen zu Unternehmen mit Biosimilar-Programmen strömen

Industriebeobachter sind dabei ein klareres Verständnis für die regulatorischen Hürden der Zulassung von Biosimilaren zu bekommen und der Reiz dieser Programme könnte zu groß für Investoren werden, sie 2015 zu ignorieren. Eine Reihe von Unternehmen, inklusive der Sandoz Einheit von Novartis und Hospira, sind an der Spitze, wenn es darum geht, die Zulassung für Biosimilare zu erhalten, welche Ähnlichkeit mit einigen der weltweit am besten verkauften Medikamente haben, aber keine Kopien dieser sind.

Gesundheitsunternehmen, die aufgrund immer teurer werdender Medikamente dringend nach Wegen suchen, die Inflation von Gesundheitskosten zu verlangsamen, puschen ebenfalls für die schnelle Zulassung von Biosimilaren. Express Scripts zufolge könnten die Zulassung von Amgens Krebsmedikament Neupogen und Johnson & Johnsons Medikament gegen Gelenkrheumatismus alleine in den ersten 10 Jahren nach Zulassung den Zahlern 22,7 Milliarden USD Einparungen bringen. Natürlich bleibt abzuwarten wann und ob Biosimilare überhaupt den Markteintritt schaffen und ob sie es dann schaffen werden, größere Marktanteile für sich zu gewinnen. In Überseemärkten, wo einige Biolsimiare seit Jahren auf verfügbar sind, haben sie es geschafft rund ein Drittel des Marktanteils auszumachen. Trotzdem könnten das die ersten Schritte einer großen Marktveränderung sein, vergleichbar mit dem Aufkommen von Generika vor 15 Jahren. Wenn dem so ist, dann könnten Investoren 2015 zurecht größeres Interesse daran haben.

Was das alles insgesamt bedeutet

Wenn eines sicher ist, dann dass es wenig Sicherheit dafür gibt, dass Vorhersagen für den Aktienmarkt auch eintreten werden. Einiges kann und wird dieses Jahr passieren und vieles davon wird wahrscheinlich für große Überraschungen sorgen. Nichtsdestotrotz könnten Investoren gut beraten sein, sich diese Unternehmen etwas genauer anzuschauen, es können verlockende Argumente für alle diese Unternehmen gefunden werden.

Die cleversten Investoren wetten groß auf diese 3 Aktien

Deutsche Aktien erreichen neue Höhen, aber gerissene Investoren bringen ihr Geld woanders unter. Wenn du sicherstellen möchtest, dass 2015 dein bestes Investmentjahr überhaupt wird, dann musst du wissen wo es zu schauen gilt. Darum setzen unsere besten Analysten auf 3 Aktien, von denen sie glauben, dass sie 2015 bereit sind es knallen zu lassen (Tipp: Keine dieser Aktien wird im DAX gehandelt). Versäum das nicht. Klick einfach hier, um herauszufinden wie diese 3 Unternehmen deine finanzielle Zukunft verändern können.

The Motley Fool empfiehlt Celgene, Express Scripts, Gilead Sciences und Johnson & Johnson und besitzt Aktien von Express Scripts, Gilead Sciences und Johnson & Johnson.

Dieser Artikel wurde von Todd Campbell auf Englisch verfasst und am 11.1.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool