MENU

3 meiner Lieblings-Dividendenaktien für den Ruhestand

Foto: Pixabay

Millionen von Amerikanern gehen auf das Rentenalter zu und viele fragen sich, wie sie ihren Lebensstil aufrechterhalten können. Dividenden-Wachstumsaktien können dir helfen, finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen — aber was, wenn du nach einem reinen Income-Investment suchst?

Denjenigen, die sichere, dividendenstarke Investments suchen, die immer noch moderate Einkommenswachstumsmöglichkeiten bieten, möchte ich drei meiner dividendenstarker Lieblingsinvestments vorstellen.

Die Pracht von Triple-Net-Lease -REITS

Immobilienfonds, beziehungsweise REITs (vom Englischen Real Estate Investment Trusts), sind Unternehmen, die Einkommen durch Vermietung von Immobilien generieren. REITs müssen in den USA keine Steuern zahlen, so lange sie 90% ihres Einkommens als Dividende wieder ausschütten. Einkommensorientierte Investoren lieben diese Wertpapiere aufgrund ihrer hohen Dividendenrendite.

Unter REITs ist das Triple-Net-Lease-Modell mein Favorit. Der Grund ist, das der Kunde nicht nur die Miete zahlt, sondern auch die Steuern, Versicherung und Wartung für die Immobilie. Aus diesem Grund haben Triple-Net-Lease REITs wie Realty Income (NYSE:O), National Retail Properties (NYSE:NNN) (FRA:CZ2) und W.P. Carey (NYSE:WPC) (FRA:WPY) oft nur sehr geringe Gemeinkosten.

Geringere Kosten bedeuten mehr Geld für Dividenden und, noch besser, hoffentlich schnelleres Dividendenwachstum. Das hilft dir nicht nur, dein Renteneinkommen heute zu steigern, sondern auch es auch wachsen zu sehen — hoffentlich schnell genug, um Inflation auszugleichen.

Warum diese drei REITs?

Wenn es um Income-Investments geht, sind die drei wichtigsten Dinge, auf die du achten solltest: Dividendensicherheit, Rendite und die Aussicht auf Dividendenwachstum. Das Verhältnis von angepasstem operativen Ergebnis, oder AFFO (vom Englischen Adjusted Funds From Operations), zu ausgeschütteter Dividende sagt uns, wie viel Prozent des Cash-Einkommens nach Berücksichtigung aller Kosten in die Dividende fließen. Im Allgemeinen fühle ich mit einer Ausschüttungsquote von unter 90% bei REITs wohl.

Du solltest außerdem die historische Dividende eines REITs mit dem von Analysten prognostizierten Dividendenwachstum vergleichen, um deine Chancen zu maximieren, dein Einkommen mindestens so schnell wie die Inflation wachsen zu lassen. In den letzten 10 Jahren betrug die Inflation auf Jahresbasis umgerechnet 2,26%.

REIT Rendite Ausschüttungsquote der letzten 12 Monate Dividendenwachstum der letzten 20 Jahre Prognose für das Dividendenwachstum in den nächsten 5 Jahren
Realty Income 4.8% 86.6% 4.8% 5.5%
National Retail Properties 4.4% 72.4% 2% 3.7%
W.P. Carey 5.4% 79% 7.3% 10.5%
S&P 500 1.9%   5.1% 5.1%

Quellen: Yahoo Finance, Fastgraphs, Investor-Präsentationen, S&P Capital IQ, Quartalsberichte der Unternehmen.

Wie du in der Tabelle siehst, zahlen alle drei REITs eine höhere Dividende als der Gesamtmarkt. Noch wichtiger ist, dass diese Dividenden gut von den operativen Ergebnissen der REITs gedeckt werden. Zusätzlich haben sie alle ihre Auszahlungen in den letzten Jahren angehoben und Analysten erwarten, dass dies so weiter geht — mit einer Rate, die wesentlich höher ist als die Inflation. Im Fall von Realty Income und W.P Carey sogar höher als das Medianwachstum der Dividende im Gesamtmarkt seit 1990.

Branchenführende Belegungsraten bedeuten weitere Einkommenssicherheit

Der Schlüssel dafür, dass diese REITs für ein hohes und stetig wachsendes Einkommen sorgen können, sind ihre branchenführenden Belegungsraten und die breite Diversifizierung von qualitativen Mietern über verschiedene Industrien und Regionen hinweg — und dass die Mieten durch langfristige, inflationsbereinigte Mietverträge gesichert sind.

REIT Immobilien Belegungsrate Mietvertagsende Durchschnittlich noch geltende Vertragsdauer
Realty Income 4,208 in 49 Staaten 98.3% 14.2% bis 2017 10.8 Jahre
National Retail Properties 2,308 in 47 Staaten 98.8% 6.7% bis 2017 12 Jahre
W.P Carey 688 in 17 Ländern 98.1% 10.1% bis 2017 8.5 Jahre
Industriedurchschnitt   92.7%

Quellen: Investor-Präsentationen und Quartalsberichte der Unternehmen.

Wie diese Tabelle zeigt besitzen alle drei REITs eine hohe Anzahl Immobilien welche sehr diversifiziert über die verschiedenen Regionen Amerikas hinweg sind. Außerdem ist fast jeder zur Miete verfügbare Quadratmeter gegenwärtig vermietet. Diese Diversifizierung ist so wichtig, da sie auch über regionale Krisen hinweg, wie dem Platzen der Immobilienblase im Südwesten oder einer Rezession in Deutschland, die Möglichkeit der REITs, ihre Dividenden anzuheben, nicht gefährdet.

Zum Beispiel erzielt W.P. Carey 68% seiner Mieteinnahmen in den USA, hat aber auch ein internationales Portfolio, das Länder wie Deutschland, Kanada, Mexiko, Malaysia und Japan umfasst. Realty Income erzielt sein Einkommen mit 211 verschiedenen Mietern in 49 Staaten und Puerto Rico und kein einziger Mieter steht für über 5% des Mieteinkommens. Die Anzahl der Kunden von National Properties übersteigt 400 und beinhaltet bekannte Namen wie Sunoco, SunTrust und 7-11.

Mit der Sicherheit von Langzeitverträgen und eingebauten Mietsteigerungen können Investoren sicher sein, dass ihre Dividenden nicht nur durch sicheren Cash-Flow gestützt werden, sondern auch durch eine qualitativ hochwertige und diversifizierte Kundenbasis, die die gesamte Breite der US-Wirtschaft abdeckt (Realty Income hat Kunden aus 57 Industrien) — oder im Fall von W.P. Carey sogar den Globus.

Risiken, über die du Bescheid wissen solltest

Für so wundervoll ich diese REITs halte, es gibt ein Hauptrisiko, dessen sich potentielle und gegenwärtige Investoren bewusst sein müssen — steigende Zinsen.

Mit einer um 4,6% und 5% steigenden US Wirtschaft in den letzten zwei Quartalen, wird von der Fed erwartet, Mitte 2015 den Leitzins wieder zu erhöhen. REITs sind von niedrigen Zinsen abhängig, um neue Immobilien zu mieten und kaufen, die ihnen mehr Einkommen sichern und damit erlauben, ihre Dividenden über die Zeit stabil erhöhen zu können.

Zum Glück für Investoren hat es das Management dieser REITs ausschließlich auf Immobilien mit hohen Kapitalisierungsraten abgesehen — das heißt mit einer hohen Rendite der Immobilieninvestition — und alle drei haben ein erstklassiges Kreditrating, weswegen sie günstig an Kapital kommen. Die Kapitalisierungsrate für die letzte Akquisition von National Retail Properties zum Beispiel lag bei 7,4% und das Unternehmen konnte in den letzten Jahren über eine Milliarde USD Kapital zu einem durchschnittlichen Zinssatz von 3,67% leihen.

Dieser Unterschied von 3,73% zwischen Kapitalisierungsrate und Leihkosten repräsentiert den potentiellen Gewinn. Und der ist hoch genug, um einen erheblichen Anstieg der Zinssätze noch zu verkraften, bevor es dem REIT nicht mehr möglich sein wird über Akquisitionen zu wachsen und seine Dividende zu erhöhen.

Ein sicheres, hohes und wachsendes Einkommen ist das, was du für einen wohlhabenden Ruhestand brauchst

Realty Income, National Retail Properties und W.P. Carey sind die Dreierwette, wenn es um dividendenstarke Investments für den Ruhestand geht. Diese hohe Rendite ist gesichert durch einige der höchsten Belegungsraten in der Industrie, Langzeitverträge mit eingebauten Mietsteigerungen und einem Geschäftsmodell, das die Kosten bei einem Minimum hält. Die preiswerte Natur des Triple-Net-Lease Geschäftsmodells, kombiniert mit einer starken Vergangenheit von Dividendenerhöhungen, bedeutet nicht nur hohe und sichere Auszahlungen jetzt und heute durch die REITs, sondern auch, dass diese wahrscheinlich weiter ansteigen werden. Das könnte dein Einkommen im Ruhestand stärken, die Inflation ausgleichen und sogar für einen steigenden Lebensstandard während deines Ruhestands sorgen.

Für unsere deutschen LerserInnen: Es ist wichtig die Steuerauswirkungen zu berücksichtigen, wenn du in US Aktien wie REITs investierst. Das Beste ist wahrscheinlich, wenn du mit deinem Steuerberater darüber sprichst.

Kauf Aktien, die Warren Buffett kaufen würde...aber nicht kaufen kann

Weißt du, dass es viele gute Aktien gibt, die Warren Buffett nicht kaufen kann? So ist es. Und obwohl er diese Aktien nicht kaufen kann, du kannst es. Um drei dieser zu-klein-für-Buffett Aktien zu sehen, klick hier.

The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Adam Galas auf Englisch verfasst und wurde am 8.1.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool