MENU

Die Reichen werden Reicher: Wie viel Geld Warren Buffett 2014 verdient hat

Foto: The Motley Fool

Die Bücher für 2014 sind geschlossen und die Zahlen liegen vor. Laut Bloombergs Milliardärs-Index ist Warren Buffetts Vermögen im letzten Jahr um sagenhafte 13 Milliarden USD gestiegen.

Obwohl all diese schönen Dollars Gewinne auf dem Papier sind, da Berkshire Hathaway (NYSE:BRK-B) (ETR:BRH) – Buffetts Unternehmen – an der Börse um fast 30% gestiegen ist, sind hier 13 interessante Vergleiche, die zeigen, wie viel 13 Milliarden in Wirklichkeit sind.

1. Vielen Bank

Aufgrund von Gerichtskosten in den ersten neun Monaten des Jahres 2014 hat die Bank of America einen Nettogewinn von 1,8 Milliarden USD erzielt. Buffett hat dies alle 50 Tage geschafft.

2. Spielen auf Sieg

Buffetts Reinvermögen stieg pro Tag um etwas mehr als 35 Millionen USD. Die Miami Marlins haben ihrem Team fast 45 Millionen USD für die gesamte Baseballsaison bezahlt.

Quelle: Flickr / Roberto Coquis.

Quelle: Flickr / Roberto Coquis.

3. Weiter mit Sport

Wenn wir gerade von den Marlins reden, Giancarlo Stanton unterzeichnete im November den größten Vertrag in der Geschichte des Sports. Ein 13-Jahresvertrag, 325 Millionen USD wert.

Er müsste schon 40 weitere dieser Deals machen, um das zu haben, was Buffett allein letztes Jahr verdient hat.

4. Das kann ich mir leisten

Mitmilliardär Carl Icahn besitzt 23 Milliarden USD. Aber sein börsennotiertes Unternehmen – Icahn Enterprises – hat eine Marktkapitalisation von ungefähr 11 Milliarden USD. Das heißt, Buffett hätte es ganz einfach kaufen können, mit dem Geld, das er letztes Jahr verdient hat.

5. Im Ernst?

Ein kürzlich veröffentlichter Artikel von CNN sagt, dass der beliebte Podcast „Serial” laut Podtrac mit seinen 19 Millionen Downloads ungefähr 500.000 USD verdient hat. Buffett hat dies allein in acht Stunden verdient.

6. Zum Frühstück verspeist

Quelle: Flickr / musicfanatic29

Quelle: Flickr / musicfanatic29

Frühstückszerealien im Wert von ungefähr 10 Milliarden USD wurden in den USA letztes Jahr laut Euromonitor, einem Marktforschungsunternehmen, verspeist. In anderen Worten, Buffett hätte uns allen Frühstück kaufen können.

7. Ich hör wohl nicht recht

Der Nettozuwachs von Buffetts Reinvermögen war größer als der Wert von 12,3 Milliarden USD, den die iPods ausmachen, die in den letzten drei Jahren verkauft wurden.

8. Wahl mit dem Portemonnaie

Das Center for Responsive Politics enthüllte, dass die 1.441 Kandidaten, die für das Hous of Representatives in den USA kandidiert hatten, etwas mehr als 1 Milliarde USD für die Mid-Term-Wahlen eingesammelt hatten. Buffett verdiente so viel pro Monat.

9. Zur Playlist hinzufügen

Im Juli hat das Wall Street Journal berichtet, dass Google davon Abstand genommen hat, den Streaming Music-Anbieter Spotify zu kaufen. Grund dafür war der zu hohe Preis, da Spotify rund 10 Milliarden USD verlangt hatte.

Quelle: Flickr / HotGossipItalia.

Quelle: Flickr / HotGossipItalia.

Aber mit dieser Bewertung hätte Buffett Spotify und Beats Music & Electronics – welches Apple im Mai für 3 Milliarden gekauft hatte- selbst kaufen können.

10. Hör mir zu

Wenn wir gerade bei Musik sind. Forbes hat geschätzt, dass Beyonce, Taylor Swift, Rihanna, und Katy Perry 2014 zusammen 267 Millionen USD verdient haben. Buffett hat dies fast jede Woche eingenommen.

11. 20.400.000.000 USD

Da sich die Aktien von Amazon (NASDAQ:AMZN) (FRA:AMZ) und Berkshire Hathaway in entgegengesetzte Richtungen bewegen, musste Jeff Bezos zusehen, wie sein Aktienwert um 7,4 Milliarden USD sank. Damit entstand eine Lücke von 20,4 Milliarden USD in der Vermögensansammlung zwischen ihm und Buffet.

AMZN data von YCharts

AMZN data von YCharts

12. Buffett weltweit

Die Weltbank gibt an, dass Albanien – ein Land mit einem oberen bis mittleren Einkommensniveau – ein Bruttoinlandsprodukt von 12,9 Milliarden USD erwirtschaftet. Das heißt, das Vermögen von Buffett ist um mehr gestiegen, als das Land mit 2,9 Millionen Menschen produziert hat.

13. 12.870.000.000 USD

Dieser letzte Punkt ist der wichtigste. Durch das sogenannte Giving Pledge haben viele der reichsten Menschen der Welt ihren angehäuften Wohlstand höheren und besseren Zwecken gewidmet, als nur ihre eigenen Bankkonten zu füllen. Buffett sagte selbst:

Mein Gelöbnis: Mehr als 99% meines Vermögens geht während meines Lebens oder nach meinem Tod an humanitäre Zwecke. In Dollar ausgedrückt, ist dies eine große Verpflichtung. Im Vergleich geben andere jedoch täglich mehr.

Das Jahr ist noch jung. Mögen wir alle versuchen, ebenfalls etwas mehr zu geben.

Warren Buffett kann von diesen drei Aktien nur träumen ...

Milliardär Warren Buffett ist ein Genie. Aber dieser brillante Investor sieht eine Gruppe äußerst erfolgreicher Aktien direkt an ihm vorbeiziehen. Nicht weil Buffett diese Aktien nicht potentiell lieben könnte - sondern weil diese Aktien „für Buffett zu klein zu kaufen sind". Aber was für Buffett nicht das richtige ist, könnte perfekt für uns kleine Investoren sein. Darum halte ich dich an, unseren brandneuen (und KOSTENLOSEN) Bericht anzuschauen, der drei Aktien aufdeckt von denen Warren Buffett nur träumen kann.

The Motley Fool empfiehlt Amazon.com, Bank of America, Berkshire Hathaway, Google (A-Aktien) und Google (C-Aktien). The Motley Fool besitzt Aktien von Amazon.com, Bank of America, Berkshire Hathaway, Google (A-Aktien) und Google (C-Aktien).

Dieser Artikel wurde von Patrick Morris auf Englisch verfasst und am 11.1.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool