MENU

8 Faszinierende Lektüren

Foto: Pixabay, Nemo

Wie sich die Zeiten ändern

Hier ist ein lustiger Abschnitt aus einem Artikel über Facebook [Englisch] (NASDAQ:FB) (FRA: FB2A) aus dem Jahre 2006:

Im Unternehmertum ist Timing alles. Wir loben [CEO Mark] Zuckerberg dafür, sein soziales Onlineverzeichnis für Collegestudenten veröffentlicht zu haben, während der Hype um soziale Netzwerke in Schwung kam. Er hat es richtig aufgezogen und Facebook zu einer der beliebtesten Sozialen Netzwerkseiten im Internet gemacht. Allerdings muss man auch wissen, wann man sein Geld nehmen und abhauen muss. Letzten Frühling hat Facebook einen 750 Millionen USD-Verkauf ausgeschlagen und wartet stattdessen auf ein 2 Milliarden USD Angebot. Ein ganz schlechter Zug. Nachdem sich MySpace letztes Jahr selbst für 580 Millionen USD an Rupert Murdocs Fox verkauft hat, ist es nun die zweitbeliebteste Webseite im Internet. Facebook wächst auch — aber vor dem Hintergrund, dass MySpace schnell zu einem 80-Millionen-Nutzer-Giganten gewachsen ist, ist es schwer vorstellbar, wer Milliarden für einen Nachahmer zahlt.

Das Gras ist nicht grüner

Dieser Mann hatte einen Ferrari und das hat ihn traurig gemacht [Englisch]:

An jeder Ampel wird der Typ neben dir fragen, was er gekostet hat. An jeder Tankstelle wird ein Typ in einem Pickup zu dir kommen und fragen „willst du tauschen?“. Leute wollen Bilder davon machen; neben ihm, in ihm. Kinder wollen, dass du Gas gibst, so dass sie YouTube Videos machen können. Und egal wohin du fährst, jeder fährt ein bisschen schneller, wenn sie in deiner Nähe sind. Sie wollen zeigen, dass sie mithalten können, egal ob sie einen Subaru oder Porsche fahren.

Gleiche Sorgen, anderes Jahr

Eine beliebte neue Sorge ist, dass Roboter all unsere Jobs wegnehmen. Dieser Artikel [Englisch] aus dem Jahre 1959 zeigt, wie alt diese Angst ist:

In dieser Welt der Zukunft gibt es wenig Aufregendes für die Menschheit. Die Erde wurde in ein Paradies umgewandelt, in dem unglaublich intelligente Roboter die Arbeit erledigen. Sie pflanzen Nahrungsmittel, arbeiten in Fabriken, steuern Züge, regeln den Verkehr, setzen das Gesetz durch, kochen Mahlzeiten, reinigen die Häuser und verteilen die vielen Güter und Dienstleistungen, die jedem Menschen zustehen, der lebt.

Fast nichts Vertrautes auf der Erde von Heute wird die robotisierte Welt der Zukunft überleben.

Entspannend

Deutschland denkt darüber nach, Arbeits-E-Mails nach Feierabend zu verbieten [Englisch]:

Deutsche Arbeitnehmer können bald gesetzlichen Schutz vor arbeitsbezogenen Telefonanrufen und E-Mails nach Feierabend genießen. Volkswagen hat E-Mails nach Feierabend für Arbeitnehmer abgeschafft, die ein Dienstsmartphone bekommen haben. Für Arbeitnehmer unter Tarifverträgen ist der E-Mailserver des Unternehmens so programmiert, dass er Nachrichten zwischen 6:15 Uhr Abends und 7 Uhr Morgens nicht ausliefert. Auch die Wochenenden sind außen vor.

Trendjäger

Jason Zweig erinnert uns [Englisch] an die Vertrauenswürdigkeit extremer Vorhersagen:

Sei vorsichtig vor extremen Hochrechnungen. Im Jahre 2008, als der Preis für Öl mehr als 145 USD pro Barrel betrug, haben Analysten sich beeilt, den Trend vorherzusagen, wohin der Preis noch steigen würde. Goldman Sachs sagte voraus, dass der Ölpreis die 200 USD-Grenze überschreiten würde und mindestens ein erfahrener Branchenbeobachter sah voraus, dass der Preis bis an die 300 USD Marke heranreicht.

Wie aufs Stichwort ging der Ölpreis runter, nicht hoch — 77% Absturz zwischen Juli und Dezember 2008 — und erreichte seinen Tiefpunkt bei 30 USD pro Barrel. Analysten beeilten sich daraufhin, ihre Prognosen umzudrehen; pünktlich als der Ölpreis wieder stieg.

Information

Zeitungen werden von älteren Leuten am Leben gehalten [Englisch]:

2_large

Armut

Dies ist ein gutes Beispiel, warum es schwer ist [Englisch], schlecht bezahlter Arbeit zu entrinnen:

Diese Jobs sind eine Falle. Man verdient damit so wenig, dass man nicht einmal ein paar hundert Dollar sparen kann, um in einen etwas besser bezahlten Job zu wechseln. Du hast darin keine Kontrolle über den Arbeitsplan und es ist unmöglich, Kinderbetreuung zu arrangieren oder einen Zweitjob aufzunehmen. Und in vielen dieser Jobs spürt man den physischen Verfall, der zur Arbeitsunfähigkeit führen kann.

Optimismus

Calculated Risk, einer der scharfsinnigsten Wirtschaftsblogs sieht positiv in die Zukunft [Englisch]:

Die Bevölkerung im arbeitsfähigen Alter hatte im Jahre 2007 ihren Höchststand erreicht und scheint 2012 die Talsohle erreicht zu haben. Die gute Neuigkeit ist, dass die Bevölkerungsgruppe im arbeitsfähigen Alter wieder wächst und voraussichtlich bis 2020 beständig ansteigt. Dies sollte die wirtschaftliche Aktivität in den nächsten Jahren antreiben.

Diese jungen Arbeiter sind gut ausgebildet und versiert im Umgang mit Technik. Sie werden Kinder haben und bald Häuser kaufen. Für weitere Informationen schau dir die Seite von Joe Weisenthal an: Der Analyst, der den Hypotheken-Crash vorausgesagt hatte, enthüllt leise das nächst große Ding.

Vor mehr als zwei Jahren sagte ich, dass die Zukunftsaussichten seit den 90ern am optimistischsten sind. Und die Dinge werden immer besser. Die Zukunft leuchtet so hell, dass ich eine Sonnenbrille tragen muss.

Motley Fool Sonderbericht

Der neueste Sonderbericht von The Motley Fool ist "Drei internationale Aktien, die jeder Deutsche besitzen sollte". Hier kannst du eine kostenlose Kopie des Berichts erhalten.

The Motley Fool empfiehlt Facebook. The Motley Fool besitzt Aktien von Facebook. 

Dieser Artikel wurde von Morgan Housel auf Englisch verfasst und wurde am 12.12.2014 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool