MENU

Warum Frauen sich dem Investieren annehmen sollten

Foto: U.S. Social Security Administration

Wenn ich dich bitten würde einige große Investoren zu nennen, würden dir zweifellos sofort mehrere Männer in den Sinn kommen — Warren Buffett, Peter Lynch, Charlie Munger, John Templeton und so weiter.

Doch mit Sicherheit hättest du Probleme damit, wenn ich dich bitten würde einige berühmte Frauen aus der Investment-Welt zu nennen. In der Tat, in den USA bleiben Frauen immer noch weit hinter den Männern zurück wenn es um den Umgang mit Geld geht.

Können Frauen große Investoren sein? Lass uns tiefer auf einige Statistiken über Frauen und Investitionen eingehen und es herausfinden.

Sind Frauen gute Investoren?

Erstens, damit du nicht denkst, dass ich voreingenommen bin, ich werde die Meinung von Psychologie-Experten und die Ergebnisse einer Reihe von Studien über das menschliche Verhalten und Investitionen darlegen.

Erstens, Männer sind häufiger überoptimistisch und übermütiger als Frauen, sagt Gerry Walsh, Präsident der FINRA Investor Education Foundation und Experte für Anlagebetrug und -verhalten. Das bedeutet, Frauen sind vorsichtiger als Männer, wenn es um Investitionen geht und in der Regel informieren Sie sich genauer, bevor sie sich an die Umsetzung einer Anlagestrategie machen.

Zweitens, in einer Studie, durchgeführt von Brad M. Barber von der University of California, Davis und Terrance Odean, jetzt an der University of California, Berkeley, wurde das Verhalten von 35.000 Haushalten analysiert. Es wurde festgestellt, dass Männer fast 50% öfter mit Aktien handeln als Frauen. Dies trieb die Handelskosten bei Männern in die Höhe und senkte ihre Portfoliorendite. Im Durchschnitt reduzierte das Handeln die Nettorendite von Männern um 0,94 Prozentpunkte pro Jahr.

Drittens, Barber und Odean untersuchten die Performance einer Gruppe von Brokerage-Konten, und stellten fest, dass Männer, die die Erlaubnis von ihren Ehefrauen für das Handeln brauchten, bessere Leistungen erbrachten als alleinstehende Männer — während Frauen, die die Erlaubnis ihres Ehemanns brauchten, um zu handeln, weniger erzielten als alleinstehende Frauen.

Letztlich zeigt eine wachsende Anzahl an Forschungen, dass Frauen eher ein ruhiges Temperament haben und wie Buffett bereits sagte, ist es das Naturell, nicht der Intellekt, was dich zu einem erfolgreichen langfristigen Investor macht. In einer Studie über Einzelanleger hat eine Vanguard Gruppe herausgefunden, dass während der Finanzkrise von 2008-2009 Frauen ihre Aktien seltener als Männer verkauften, was natürlich zu ihren Gunsten ausfiel.

Wie sieht die Wirklichkeit aus?

Auf der Grundlage der obigen Feststellungen, gibt es keinen Zweifel, dass Frauen gute Investoren sein können. Allerdings kann dich die Realität ein wenig überraschen. Hier sind ein paar Fakten:

Nur 45% der erwerbstätigen Frauen in den USA beteiligen sich an einem Pensionsplan. 55% der amerikanischen Männer sagen, dass sie wissen, wie viel sie für den Ruhestand sparen müssen; aber nur 45% der Frauen.

Nur 41% der Frauen fühlen sich gut informiert über das Sparen und Investieren, im Vergleich zu 57% der Männer. Während also 58% der Männer in den USA angeben, dass sie sich dabei wohl fühlen, ihre eigenen Investitionsentscheidungen zu treffen, sagen dies nur 41% der Frauen.

In 40% der Haushalte übernehmen Männer die Hauptrolle was finanzielle Entscheidungen betrifft, welches die täglichen Kosten, Zahlung von Rechnungen, große Einkäufe, Investitionen, langfristige Planungen, Versicherungen, Immobilien, usw. einbezieht . Frauen übernehmen diese Aufgaben in nur 16 % der Haushalte. In 28 % der Haushalte teilen Paare diese Rolle.

Wenn es um Investitionen geht ist die Situation noch schlimmer: 83% der Männer übernehmen das Steuer, verglichen mit nur 2% der Frauen. 15% der Paare teilen diese Verantwortung.

Warum die Realität geändert werden muss

Im Folgenden drei Gründe, warum sich diese Situation ändern muss.

  1. Frauen leben etwa fünf Jahre länger als Männer, so dass ihr Geld länger reichen muss. Wenn nur eines zutrifft, dann müssen sie vorsichtiger und aktiver mit ihren Ersparnissen und Investitionen sein. Laut einer Umfrage schätzen jedoch rund 59% der Frauen den Geldbetrag, den sie für den Ruhestand sparen müssen, und nur 6% führen eine Berechnung durch, um herauszufinden was sie für die Zeit nach dem Renteneintritt benötigen.
  2. Es wird beobachtet, dass Paare, die Verantwortung und Entscheidungen gemeinsam tragen und treffen, zufriedener mit ihren finanziellen Entscheidungen sind — und zuversichtlicher, dass sie ihre finanziellen Ziele erreichen werden.
  3. Kapitalanlage und Finanzplanung selbst in die Hand zu nehmen gibt Frauen mehr Kontrolle und Wissen über ihre zukünftige Ausgaben und Einsparungen.

Die Foolishe Quintessenz

Persönlich war ich überrascht, von dieser Realität zu erfahren. Allerdings ist die gute Seite, dass Amerika als Nation immer noch besser dran ist, als viele Länder der Welt. Mit dem wachsenden Bewusstsein für finanzielle Bildung bin ich überzeugt, dass Frauen sich weiter entwickeln und ihre finanziellen Angelegenheiten selbst in die Hand nehmen.

Werden diese drei Aktien deine nächsten großen Gewinner sein?

Motley Fool Portfoliomanager Matthew Argersinger hat die ganze Welt durchsucht, um die besten Aktien außerhalb Deutschlands zu finden, in die es sich lohnt zu investieren. Im neuen Sonderbericht von Motley Fool offenbart er seine ersten drei Aktien. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Bericht zu erhalten.​

Dieser Artikel wurde von [Name of original writer] auf Englisch verfasst und wurde am 11.12.2014 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool