The Motley Fool

3 Zahlen aus dieser Woche, die Anleger kennen müssen

Foto: Pixabay, geralt

Alle Zahlen beziehen sich auf den Stand vom 18.12.2014, sofern nicht anders angegeben.

48,40: Der Preis für ein Barrel Brent Rohöl, in Euro, Stand Donnerstag. Ein Tiefpunkt für die globalen Rohölpreise scheint nicht in Sicht und einige Ökonomen erwarten sogar, dass wir bis Ende 2015 einen Preis von 25 Euro pro Barrel oder niedriger sehen könnten. Natürlich hat die Situation auch ihre Vorteile. Autohersteller wie Volkswagen (ETR: VOW) (FRA: VOW) oder BMW (ETR: BMW) (FRA: BMW) können profitieren, weil Verbraucher weniger für Benzin zahlen und sich ein größeres Fahrzeug leisten können. Lufthansa (ETR: LHA) (FRA: LHA) könnte auch von niedrigeren Preisen für Kerosin profitieren. Außerdem kann jedes Unternehmen profitieren, das eine größere Flotte von Fahrzeugen betreibt, wie die Deutsche Post (ETR: DPA) (FRA: DPA). Oder natürlich kann Deutschland als netto Öl-Importeur als Ganzes profitieren.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

17 %: Der Betrag, auf den Russland seinen Leitzins am späten Montagabend von 10,5 % erhöhte. Diese außergewöhnliche Maßnahme war ein Versuch, den Absturz des Rubels aufzuhalten, der in diesem Jahr 50 % seines Wertes gegenüber dem Euro und dem Dollar verlor. Das ist eine direkte Folge von zwei wichtigen Faktoren: Die obengenannten niedrigen globalen Ölpreise — Öl ist Russlands Exportschlager und Haupteinnahmequelle — und die lähmenden Wirtschaftssanktionen, die infolge der russischen Aktivitäten in die Ukraine ausgesprochen wurden.

Im Moment scheint der Plan zu funktionieren, der Rubel hat seinen Rekordabsturz — zumindest vorübergehend — gestoppt. Aber auf lange Sicht kann sich dieser Schachzug laut Dennis Gartman, Herausgeber und Verleger des Gartman Letters, als teuer herausstellen. „All das wird die Abwertung des Rubels nur temporär stoppen,“ sagte Gartman am Montag in einem Interview auf CNBC. „Die Probleme, die diese Abwertung der russischen Wirtschaft, dem russischen Volk und Herrn Putin bereiten wird, [werden] massiv.“ Der Kreml sieht ebenfalls Ärger am Horizont und kürzte vor kurzem seine Wachstumsprognose für das Jahr 2015.

51,2: Der vorläufige Wert für den PMI für das deutsche Produktionsgewerbe im Dezember, der ein zwei-Monats-Hoch bedeutet und sowohl die Konsens-Schätzungen von 50,3 als auch den Novemberwert von 49,5 locker schlägt. Auf der anderen Seite fiel der deutsche Dienstleistungs-PMI auf ein 17-Monats-Tief von 51,4, herunter von 52,1 im November. Das zog den zusammengesetzten vorläufigen PMI auf 51,4, den niedrigsten Stand seit 18 Monaten.

Nach Betrachtung dieser Ergebnisse der monatlichen Umfrage von Führungskräften im Produktions- und Dienstleistungssektor, warnte die Firma Markit Economics, dass ein drohender Abschwung der deutschen Wirtschaft im Jahr 2015 „zunehmend wahrscheinlicher“ wird. Andere wiederum, wie zum Beispiel Thomas Harjes, ein hochrangiger europäischer Wirtschaftswissenschaftler bei Barclays, sind damit nicht einverstanden. „Deutschland sollte in naher Zukunft ein leichtes Wachstum zeigen, das sich mit zunehmender Zeit wieder beschleunigen sollte,“ sagte er.

 

 

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

John Bromels besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt BMW.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!