MENU

5 Bücher, die dir helfen, ein besserer Investor zu werden

Foto: Pixabay, Hermann

Dieser Artikel ist ein Auszug des Newsletters von The Motley Fool, “Bilanz Ziehen”. Hier kannst du dich kostenlos für unseren Newsletter anmelden.

Kennst du Warren Buffetts Antwort auf die Frage, was sein Geheimnis sei? Um es kurz zu fassen: lesen, lesen und noch mehr lesen. Und zwar scheinbar um die 500 Seiten pro Woche. Ich hoffe, diese Zahl entmutigt dich nicht, denn ich denke, dass du auch mit weit weniger Kost genug lernen kannst, ein besserer Investor zu werden.

Aber wo anfangen? Amazon listet 8.476 Bücher unter dem Stichwort „Investment“ auf und 8.403 mit dem Stichwort „Aktien“. Dabei gibt es ein paar wenige Bücher, die ganz besonders aus diesem Dschungel herausragen und dich auf jeden Fall weiterbringen – egal, ob du gerade erst anfängst zu investieren oder dich schon seit 20 Jahren mit Aktien beschäftigst.

Mit den wenigen Büchern meine ich diese folgenden fünf:

1. „The Intelligent Investor“ von Benjamin Graham

Der absolute Klassiker des Begründers des Value-Investing und Buffett-Mentor. Von Graham kannst du die wichtigsten Grundlagen des Foolishen Investierens lernen: Welche Art von Aktien sind für wen geeignet, wie bewertest du Aktien, wann solltest du kaufen und wie verhältst du dich richtig am Markt?

Zwei Aussagen des Buchs sind besonders wichtig. Die eine entspricht genau dem, was Matt Koppenheffer letzte Woche mit der Hawaii-Analogie sagen wollte: Lass dich von den temporären Preisschwankungen am Markt nicht aus der Ruhe bringen. Die zweite ist: Kaufe Aktien eines Unternehmens nur, wenn sie deiner Meinung nach unterbewertet sind. Graham nennt das „Margin of Safety“. Das schützt dich für den Fall, dass du dich bei deiner Einschätzung irrst oder wenn etwas Unerwartetes passiert.

Von diesen lehrreichen Regeln stecken zahllose in dem Buch. Es lohnt sich auf jeden Fall, dieses Werk in deinem Bücherregal stehen zu haben.

2. „One Up On Wall Street” von Peter Lynch

Hattest du schon einmal Zweifel daran, dass du als Kleinanleger die „großen Jungs“ in Frankfurt und an der Wall Street schlagen kannst, die Zugang zu viel besseren Quellen und Informationen haben? Falls ja, solltest du mit diesem Buch anfangen. Der sehr erfolgreiche Fondsmanager Peter Lynch lässt keinen Zweifel daran, dass Leute wie wir das schaffen können.

Und was schlägt er vor? Einiges. Der praktischste seiner vielen Tipps ist, dass wir die besten Investment-Möglichkeiten entdecken können, indem wir unsere Umwelt beobachten: Welche Schokolade geht besonders gut weg? Welche Kleidermarke bietet konstant bessere Qualität als alle Alternativen? Welche Restaurant-Kette ist immer voll? Wenn dir so etwas auffällt und das dahinter steckende Unternehmen wird an der Börse gehandelt, hast du gute Chancen, es vor den großen Jungs in Frankfurt zu entdecken.

Ein Tipp von mir: Hör deinen Freundinnen oder deiner Frau genau zu, wenn sie erzählt, was sie gerade gekauft hat und wieso – es könnte ein Gadget deines nächsten Investment-Erfolges sein.

3. „Common Stocks And Uncommon Profits” von Philip Fisher

Philip Fisher ist für mich einer der außergewöhnlichsten Investoren aller Zeiten. Er legte Wert auf höchste Qualität in seinen Investments und war deshalb wesentlich stärker fokussiert als zum Beispiel Lynch – der teilweise über 1.000 Aktien gleichzeitig besaß.

Mit diesem Buch kannst du unglaublich viel von Fisher darüber lernen, auf was du bei einem Unternehmen achten solltest. Vor allem aber auch von Fishers Herangehensweise, die so praktisch wie banal war: Er hat so viele Leute wie nur möglich zu dem Unternehmen befragt: Kunden, Wettbewerber, (Ex-)Mitarbeiter, Lieferanten und so weiter.

Und eine Frage, die er oft gestellt haben soll, hat es mir besonders angetan: „Was macht dieses Unternehmen, was seine Wettbewerber noch nicht machen?“. Ganz simpel. Aber wenn du diese Frage hinreichend beantworten kannst, hast du bei deiner Analyse schon viel gewonnen!

4. „The Outsiders“ von William Thorndike

Dieses Buch geht auf einen der wichtigsten Erfolgs-Faktoren von Unternehmen ein: das Management. Was machen besonders erfolgreiche CEOs anders, als ihre Mitstreiter? Das Buch beantwortet diese Frage und die Antwort könnte dich überraschen. Es ist nämlich weder die Industrieerfahrung des CEOs, noch sein Charisma. Nein, die Kunst besteht darin, das zur Verfügung stehende Kapital am gewinnbringendsten für die Aktionäre einzusetzen.

Das könnten Dividenden sein oder Aktienrückkäufe, Akquisitionen oder die Investition in organisches Wachstum. Die besten CEOs widmen sich dieser Entscheidung persönlich und treffen sie wohl überlegt und mit gesundem Menschenverstand – auch, und ganz besonders dann, wenn die Entscheidung nicht der ansonsten gängigen Meinung entspricht.

Wenn du ein solches Management in deinen Unternehmen vorfindest, dann hast du die besten Chancen, den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

5. Warren Buffetts Briefe an die Aktionäre von Berkshire Hathaway

Von keinem Investor und Geschäftsmann kannst du so viel lernen wie von Warren Buffett. Zu unserem Glück weilt er noch unter uns und teilt seine Investment-Weisheiten regelmäßig in seinen Briefen an die Aktionäre von Berkshire Hathaway (NYSE: BRK-B)(ETR: BRH).

Jahr für Jahr finden wir darin eine Lektion zu einem anderen Thema – seien es Dividenden, Aktienrückkäufe oder was in den Märkten gerade falsch oder richtig läuft. Das besonders schöne daran ist, dass er sich zwar über sehr komplexe Themen auslässt, das aber in einer für alle verständlichen Sprache tut.

Nach jedem seiner Briefe fühlst du dich deutlich schlauer als vorher – und du bist es auch. Daher kann ich dir nur raten, so viel von seinem Wissen wie möglich aufzusaugen. Fang am besten gleich damit an, du kannst Buffetts Aktionärsbriefe hier herunter laden.

Was Warren Buffett weiß

Schau mal ins Depot von Berkshire Hathaway. Du wirst viele amerikanische Unternehmen finden. Aber was noch? Auch mehrere Unternehmen außerhalb der USA. Das ist so, weil Warren Buffett weiß, dass es viele großartige Anlagemöglichkeiten außerhalb seines Heimatlands gibt. Auf die meisten Leute trifft dasselbe zu. Um herauszufinden, welche außerdeutschen Aktien wir besonders mögen, klick einfach hier und du erhältst unseren neuen, kostenlosen Sonderbericht "Drei internationale Aktien, die jeder Deutsche besitzen sollte".

Bernd Schmid besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt Aktien von Berkshire Hathaway.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool