MENU

BVB Aktie: Warum die Verletzungen von Reus und Blaszczykowski eine gute Nachricht für Investoren sind

Foto: Bernd Schmid.

Die vergangene Woche war eine emotionale Achterbahnfahrt für Fans und Verantwortliche der Borussia Dortmund (FRA:BVB).

Am Sonntag verletzte sich Marco Reus beim Länderspiel gegen Schottland. Am Mittwoch kam dann zuerst die erfreuliche Nachricht der erfolgreichen Kapitalerhöhung, bei welcher der Verein 114 Millionen Euro eingesammelt hat. Doch später am selben Tag verletzte sich Jakub Blaszczykowski (Kuba) im Training und fällt wochenlang aus. Das ist ein großer Verlust für den BVB, für Investoren muss das aber gar nicht so schlimm sein, wie es im ersten Moment klingt.

Ungünstigster Zeitpunkt für Verletzungen
Jürgen Klopp hat sich ganz bestimmt nicht gefreut, als er von den Verletzungen von Reus und Kuba erfahren hat. Wir Fans freuen uns genauso wenig, denn genau jetzt beginnen die ersten englischen Wochen der Saison:

Samstag, 13.09.

Bundesliga

SC Freiburg

Dienstag 16.09.

Champions League

Arsenal London

Samstag, 20.09.

Bundesliga

FSV Mainz 05

Mittwoch, 24.09.

Bundesliga

VFB Stuttgart

Samstag, 27.09.

Bundesliga

FC Schalke 04

Mittwoch, 01.10.

Champions League

RSC Anderlecht

Samstag, 4.10.

Bundesliga

Hamburger SV

Nach der Niederlage am ersten Spieltag gegen Leverkusen und dem am Ende glücklichen Sieg gegen Augsburg wird es wichtig für den BVB, in den kommenden Bundesligaspielen keine Federn zu lassen, um nicht schon nach wenigen Spieltagen schlecht dazustehen. Und noch wichtiger sind die beiden Champions League Spiele, wenn der BVB die Gruppenphase überstehen will (und das will er). Doch genau vor Beginn dieses Fußball-Halbmarathons fallen zwei Schlüsselspieler aus.

Jetzt fragst Du Dich bestimmt, wie das denn gut sein kann?

Nein, gut ist das bestimmt nicht. Aber die Ausfälle bieten eine Chance für Foolische Investoren. Warum? Foolische Investoren beteiligen sich an Unternehmen, weil sie von dessen langfristiger Perspektive überzeugt sind. Wir lassen uns durch aktuelle Erscheinungen und Nachrichten nicht aus der Ruhe bringen, sondern untersuchen, ob diese langfristig Auswirkungen auf unsere Investitionsthese haben. Und genau das können wir jetzt.

In wenigen Wochen um eine wichtige Erkenntnis reicher
Wie in meinem letzten Artikel bereits angemerkt, besteht die Gefahr, dass Borussia Dortmund Marco Reus in der nächsten Saison an Konkurrent Bayern München verliert. Unwahrscheinlich ist das nicht, denn zu der Strategie von Bayern gehört es, ihre größten Konkurrenten zu schwächen, indem sie ihre stärksten Spieler abwerben. Die folgende Tabelle zeigt alle Deutschen Meister der letzten 10 Jahre, die nicht Bayern München hießen und welche Spieler dieser Klubs innerhalb von drei Jahren nach der Meisterschaft nach München wechselten:

Jahr

Deutscher Meister

Zu Bayern gewechselte Schlüsselspieler

2012 und 2011

Borussia Dortmund

Götze (2013), Lewandowski (2014)

2009

VFL Wolfsburg

Mandzukic (2012)

2007

VFB Stuttgart

Gomez (2009)

2004

Werder Bremen

Ismaël (2005), Klose (2007)

Wie man sieht, hat es (natürlich nicht nur, aber auch aufgrund der Verluste dieser Spieler) bisher noch kein Klub geschafft, nachhaltig Druck auf die Bayern auszuüben.

Und genau hier ist der Knackpunkt. Eine Investition in die BVB-Aktie wird sich dann lohnen, wenn es dem BVB als erstem Verein in den nächsten Jahren gelingt, den Bayern auf Augenhöhe zu begegnen. Dafür braucht der Verein aber einen Kader, der schwerwiegende Ausfälle kompensieren kann. Die Verantwortlichen haben das realisiert und nach der letzten Saison enorm investiert –mehr als alle anderen Bundesligavereine, wie die folgende Tabelle zeigt:

#

Verein

Spielerkäufe im letzten Transferfenster

1

Borussia Dortmund

53,2 Millionen Euro

2

Bayern München

50,1 Millionen Euro

3

Bayer Leverkusen

29,4 Millionen Euro

4

Hamburger SV

26,3 Millionen Euro

Borussia Dortmund macht also ernst. Das sollte Investoren freuen, aber die entsprechenden Ergebnisse müssen folgen. Und jetzt hat der Klub die Möglichkeit, zu beweisen, dass diese Investitionen den Klub sportlich tatsächlich einen Schritt weiter gebracht haben. Letzte Saison konnte die Mannschaft die Verletzungsausfälle nicht kompensieren und fiel vom 1. Platz am 7. Spieltag der Bundesliga auf den 4. Platz zu Beginn der Winterpause zurück. Wir können also gespannt sein, was die kommenden Fußballwochen bringen.

Fazit: In wenigen Wochen um eine wichtige Erkenntnis reicher
Nachhaltigkeit ist wie gesagt eines der wichtigsten Investitionskriterien von Foolischen Investoren. Im Sport ist das mit der Nachhaltigkeit so eine Sache, denn nicht immer korrelieren wirtschaftlicher und sportlicher Erfolg miteinander. Besonders dann, wenn man von Rückschlägen wie den Verletzungsausfällen seiner besten Spieler getroffen wird.

Und genau deswegen bieten die kommenden Wochen eine besondere Chance für Investoren. Wir können nämlich einen Blick in die Zukunft werfen und müssen nicht mit der Ungewissheit leben, wie der BVB wohl ohne Reus aufgestellt wäre, sollte er zu den Bayern wechseln (was ich dem Verein nicht wünsche).

Wir werden also jetzt schon einen guten Eindruck bekommen, ob die Investitionen in den Kader nachhaltig waren und den Klub wirklich einen Schritt weiter gebracht haben. Eine Unbekannte weniger, das hat doch etwas Gutes!

Lerne mehr über Aktieninvestitionen, hol dir Aktientipps und schließ dich einer der größten, weltweiten Investmentcommunitys an... Und alles kostenlos. Klick einfach hier, um dich für den Newsletter von The Motley Fool, „Bilanz Ziehen", anzumelden.

Bernd Schmid besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.