MENU

Warren Buffett: Investoren gewinnen, wenn der Preis fällt

Foto: The Motley Fool.

Lächeln Sie bitte, wenn Sie die Überschrift lesen „Investoren verlieren wenn der Kurs fällt.“ Korrigieren Sie das in Ihrem Kopf zu „Desinvestoren verlieren, wenn der Kurs fällt — aber Investoren gewinnen.“ Auch wenn Journalisten diese Wahrheit oft vergessen, gibt es für jeden Verkauf auf der anderen Seite einen Kauf und was dem einen wehtut ist der Gewinn des anderen.“
— Warren Buffett, 1998

Wenn der Aktienmarkt abstürzt, dann ist es ganz natürlich, dass Investoren Panik verspüren. Wer täglich den Wert seines Depots überprüft – oder noch öfter – kann das Gefühl entwickeln, dass sein hart verdientes Geld unerbittlich dahinschmilzt.

Wenn man Warren Buffett fragt, dann fühlst du Dich in dieser Situation nur deshalb gestresst, weil du falsch an Deine Investitionen herangehst. Echte Investoren sollten sich nämlich freuen, wenn der Preis der Aktien fällt.

Investoren vs. Desinvestoren
Der Schlüssel zu Warren Buffetts Einsicht ist, dass die Definition eines Langzeitinvestors darin besteht, dass diese Person für lange Zeit nicht verkaufen will. Und wenn du auch einen Langzeithorizont hast, dann ist der einzige wichtige Wert Deiner Investitionen weit in der Zukunft, nämlich dann wenn du tatsächlich verkaufen willst.

Für individuelle Investoren ist es nicht unüblich, dass sie einen Langzeithorizont haben. Wenn du zum Beispiel – wie viele andere auch – vor allem für Deinen Ruhestand sparst und du nicht innerhalb der nächsten zehn Jahre in den Ruhestand gehen willst, dann hat das heutige Auf und Ab des Aktienmarkts wenig Bedeutung für Dich und den Preis, zu dem du verkaufst. Zum Beispiel sind die Aktien über die letzten zehn Jahre betrachtet um über 70% gestiegen, obwohl sie während der Rezession die Hälfte des Wertes eingebüßt hatten.

9-11 SP500 Change Deutsch

Und wenn du tatsächlich regelmäßig Geld in Deinen persönlichen Investitionsfonds steckst – z.B., weil du für Deinen Ruhestand sparst – dann bist du kurzfristig in jedem Fall besser dran, wenn die Aktienpreise niedrig sind. Denn das erlaubt Dir, heute zu besseren Preisen einzukaufen, in dem Wissen, dass der Aktienmarkt auf lange Sicht ziemlich konsistente Erträge verspricht.

Deshalb sind es nur die “Disinvestoren” – Menschen, die ihre Aktien kurzfristig verkaufen wollen – die verlieren, wenn die Kurse fallen. Menschen, die mehr in den Markt hineinstecken als herausnehmen, sollten glücklich sein, wenn die Börsenkurse ins Trudeln geraten, denn es bedeutet, dass sie die Aktien nun zum Ausverkaufspreis bekommen.

Deine eigene Perspektive ändern
Warren Buffetts Erkenntnis, dass nur Disinvestoren unter Druck geraten, wenn die Kurse fallen, bedeutet auch, dass zwei wichtige Änderungen Deiner Perspektive Wunder bezüglich Deines Stresslevels bewirken können.

Warren Buffett argumentiert, dass Investoren sich freuen sollten, wenn der Aktienpreis fällt.  Foto: The Motley Fool.

Warren Buffett argumentiert, dass Investoren sich freuen sollten, wenn der Aktienpreis fällt. Foto: The Motley Fool.

Zuerst einmal: du willst ein Investor sein – und kein Disinvestor – jedenfalls, solange das möglich ist. In anderen Worten solltest du kein Geld investieren, von dem du weißt, dass du es in den nächsten Jahren brauchen wirst. So lange du nicht planst, bald zu verkaufen, wird das Auf und Ab des Marktes keinen Einfluss auf Deine endgültige Rendite haben.

Zweitens solltest du wie ein Investor denken. Das kann überraschend schwierig sein, weil die Finanznachrichten häufig auf die Aktienhändler zugeschnitten sind, die nach Warren Buffetts Definition gar keine Investoren sind — denn sie kaufen und verkaufen konstant ihre Aktien.

Nichtdestotrotz, wenn du Dich auf Deine eigenen Ziele und Deine eigene Strategie fokussierst, solltest du in der Lage sein, eine Buffet-ähnliche Perspektive einzunehmen. Und wenn du gewillt bist, Deinem Depot mehr und mehr Geld zuzuführen, weil du für Deinen Ruhestand sparst, dann werden Dellen im Aktienmarkt für Dich Möglichkeiten und keine Katastrophen sein.

Fazit eines Fools
Dieser Wechsel der Perspektive von einem “Disinvestor” zu einem Anleger, der langfristig orientiert ist, kann sehr hart sein. Das konstante Hintergrundgeräusch in den Medien, die über jede Bewegung der Aktienindizes herfallen, fördert das kurzfristige Denken.

Doch, wie Warren Buffett bereits vor 15 Jahren bemerkte, sollten echte Investoren glücklich sein, wenn der Markt fällt. Wenn du nicht kurz vor dem Ruhestand stehst, solltest du kurzfristig dein Geld in den Markt stecken und nicht verkaufen. Und so lange du ein Käufer bist und kein Verkäufer, sind niedrige Preise für Dich ein Segen.

Wenn du Dich auf eine langfristige Investitionsstrategie festlegst, dann hast du tatsächlich sehr wenig, um das du Dir jetzt Sorgen machen müsstest, wenn es ums Investieren geht. Und wenn du Dir ständig Sorgen um Deine Investitionen machst, dann ist der Wechsel der Perspektive von einem kurzfristigen zu einem langfristigen Investor ein großartiger Weg, endlich wieder die Nächte durchzuschlafen.

Lerne mehr über Aktieninvestitionen, hol dir Aktientipps und schließ dich einer der größten, weltweiten Investmentcommunitys an... Und alles kostenlos. Klick einfach hier, um dich für den Newsletter von The Motley Fool, „Bilanz Ziehen", anzumelden.

Dieser Artikel wurde von Adam Levine-Weinberg auf Englisch verfasst und wurde am 10.8.2014 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.